Weltweit einmalige Touristenattraktion in Kaliningrad

Weltweit einmalige Touristenattraktion in Kaliningrad

Kaliningrad sucht für sein ehrgeiziges Tourismusprojekt einmalige Attraktionen, um Millionen Erholungssuchender zu begeistern. Mit Hilfe des russischen Militärs hat man jetzt einen wesentlichen Schritt getan - zumindest scheint es so.

Vor wenigen Wochen gab der deutsche Generalkonsul einem Kaliningrader Internetportal ein Interview. So antwortete er auch auf die Frage nach seiner Sichtweise zur Entwicklung des Tourismus in Kaliningrad sinngemäß: „… die Deutschen waren schon überall auf der Welt und haben eigentlich schon alles gesehen. Um sie nach Kaliningrad zu locken, muss man sich was ganz besonderes einfallen lassen.“

Diese Worte sind anscheinend bis ins russische Verteidigungsministerium gedrungen – nun ja, zumindest bis zum Stab der Ostseeflotte, der in Kaliningrad disloziert ist.

Am vergangenen Sonntag, so um die Mittagszeit, erholten sich in der Nähe von Baltisk (Pillau) im Bereich der Siedlung “Meshnikowo“ Kaliningrader Sonnenhungrige. Allerdings sonnten sie sich auf einem sogenannten „wilden Strand“. Dieser Strand ist an sich militärisches Übungsgebiet und offiziell auch so ausgewiesen. Da aber das Militär kaum noch präsent ist in Kaliningrad, wird auch der Strand selten genutzt.

Und so staunten die sich Sonnenden nicht schlecht, als plötzlich das Seelandeschiff „Subr“ der Baltischen Flotte mit Höchsttempo auf den Strand raste, die Ladeklappe herunterließ und eine Seeanlandung trainierte.

Der Pressesprecher der Baltischen Flotte: „Wir haben auf unserem Territorium eine taktische Übung durchgeführt – das ist eine völlig normale Sache gewesen. Was allerdings die Zivilisten auf unserem Strand machen – das verstehe ich nicht …“

Um die Wild-Sonnenden nicht zu gefährden, sperrte das Militär den Strand ab und hinderte die Neugierigen an einer zu dichten Annäherung. Insgesamt scheint aber wohl die ganze Attraktion sehr einseitig gewesen zu sein: Die Zivilisten konnten ein militärisches Ereignis und militärische Technik bestaunen, die Seelandesoldaten allerdings trafen noch nicht mal auf einen FKK-Badestrand.

Mir scheint dies aber, insbesondere für ausländische Touristen, eine wirklich Superattraktion zu sein - eine echte Seeanlandung hat bestimmt noch kein deutscher Tourist auf Mallorca oder an den sonnigen Stränden in Florida gesehen - das gibt es nur in Kaliningrad.

Hier zwei Fotos von unseren Medienpartnern

Uwe Niemeier

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung