Die ungläubigen Amerikaner

Die ungläubigen Amerikaner

Vor einigen Tagen haben die Amerikaner, gemeinsam mit den Briten und Franzosen über 100 Flügelraketen nach Syrien entsandt. Ein Großteil soll das Endziel nicht erreicht haben – sagen die Syrer.

Und die Amerikaner glauben den Syrern nicht und verkünden, dass alle Raketen ins Ziel gelangt sind und ihre „Arbeit“ getan haben.

Dann haben die Syrer ein paar Tage später Fotos von nichtdetonierten Raketen gezeigt. Und wieder haben die Amerikaner den Syrern nicht geglaubt.

Dann haben die Syrer verkündet, dass sie zwei der nicht explodierten Flügelraketen nach Russland schicken werden. Auch das haben die Amerikaner nicht geglaubt.

Und nun haben die Syrer diese zwei Raketen den Russen übergeben und die Russen haben bestätigt, dass sie diese Raketen haben und das sich die militärtechnischen Experten freuen, mal einen Blick auf die technischen Errungenschaften der USA werfen zu dürfen. Man werde diese Raketen nicht nachbauen, denn immerhin habe man eigene Raketen. Aber die gewonnenen Erkenntnisse werden Verwendung finden bei der technischen Überarbeitung von eigenen Raketen.

Und wieder sagen die Amerikaner, dass sie weder den Syrern noch den Russen Glauben schenken.

Wie ein Vertreter des Pentagon erklärte, ist dies ein weiterer Beweis für die Desinformationskampagne der Russen, um von der moralischen Verantwortung für die Unterstützung des Saddam-Regimes abzulenken.

Am 25. April fand ein Briefing im russischen Verteidigungsministerium statt und dort wurden den anwesenden Journalisten Teile der übergebenen US-Flügelraketen vorgezeigt. Weiterhin wurde im russischen Verteidigungsministerium kommentiert, dass, wenn es in den von den USA zerstörten syrischen Objekten wirklich Chemiewaffen gegeben hätte, im Ergebnis des Raketenschlages zehntausende von Menschen zu Tode gekommen wären. Dem ist aber nicht so.

Uwe Niemeier

Reklame

Kommentare ( 1 )

  • Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 26. April 2018 02:34 pm

    Das was das russische Oberkommando so den Journalisten vorgeführt hat, ich meine, was im Fernsehen zu sehen war, waren Teile einer explodierten Rakete.
    Aber die Syrer sagen ja, daß sie zwei nicht explodierte Raketen in ziemlich gutem Zustand an die Russen übergeben hätten. Die waren aber nicht zu sehen.
    Nun werden sich die US-GB-F- Verantwortlichen einen Kopf darüber machen, wieso die Dinger ganz geblieben sind. Es wird ja auch nichts darüber gesagt, wo diese ehemaligen Gefährlichkeiten gefunden wurden. Möglich wäre es, daß die zu dem Kontingent der abgeleiteten MFK gehörten, deren Triebwerk eben nach einer bestimmten Entfernung dann einfach die Arbeit einstellen und runter fallen.
    Eigentlich möchte man mal so richtig - englisch -, besser noch englischen Militär-Slang beherrschen und Mäuschen sein - so im ovel office oder Pentagon.

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung