Eine tolle Umfrage unseres Medienpartners

Eine tolle Umfrage unseres Medienpartners

Zum Jahresende wird oftmals eine Rückschau getätigt. Wir haben auch eine Zusammenfassung der wichtigsten Ereignisse für Kaliningrad im Jahre 2013 erarbeitet . Unser Medienpartner „kaliningrad.ru“ hat sich aber etwas ganz Besonderes einfallen lassen.

Jeden Tag veröffentlicht unser Medienpartner zu einem bestimmten Thema eine recht interessante Umfrage und bittet die Leser aus den Antwortvorgaben die nach ihrer Meinung richtige Antwort anzuklicken.

In der ersten Umfrage geht es um die Kaliningrader Gouverneure und um Ereignisse, die man dem jeweiligen Gouverneur zuordnen soll. Die Fragen lauten:

  • Welcher Gouverneur organisierte den Bau der Ostsee-Ringautobahn?
  • Welcher Gouverneur wollte die Prostitution in Kaliningrad legalisieren?
  • Welcher Gouverneur hatte einen Skandal mit seinem Diplom?
  • Welcher Gouverneur hatte seinen Stellvertreter wegen Bestechung verhaften lassen?
  • Welcher Gouverneur steht im Zusammenhang mit dem Programm der Übersiedlung der Russlanddeutschen nach Kaliningrad

Wer alle Fragen richtig beantwortet, bekommt anschließend die Information: „Sie haben alle Fragen richtig beantwortet.“

Interessant, wie man bei dem ansonsten als „regierungsnah“ bekannten Portal den Namen des jetzigen Gouverneurs schreibt: Zuganoff. Die ersten fünf Buchstaben, also „Zugan“ schreibt man mit russischen Buchstaben, und die letzten drei Buchstaben, also „off“ mit lateinischen. Weis unser Medienpartner schon etwas, was wir noch nicht wissen?

http://kgd.ru/itogi2013/tsukanoff

In der zweiten Umfrage geht es um Ereignisse aus dem täglichen Leben in Kaliningrad. Es werden Fotografien gezeigt und der Leser soll der Fotografie den dazugehörigen Text zuordnen

  • Das Bild zeigt die Eröffnung des Affenkäfigs im Zoo
  • Das Bild zeigt das Fehlen von Staus am Tag des olympischen Fackellaufs
  • Das Bild zeigt Filmaufnahmen zum Film „Weihnachtsbaum-3“ in Kaliningrad
  • Das Bild kommentiert den ersten Platz Kaliningrads im Städterating
  • Das Bild zeigt eine Ausstellung im Kaliningrader Gebiet
  • Das Bild zeigt die Eröffnung der Berliner Brücke

Auch hier erhält der Teilnehmer im Anschluss die lapidare Meldung, wieviel Fragen er richtig beantwortet hat.

http://kgd.ru/itogi2013/like

In der dritten Umfrage geht es um den Kaliningrader Bürgermeister und hier sind die Antworten die der Leser vom Portal erhält doch recht witzig. Zuerst müssen folgende Fragen beantwortet werden:

  • Was machte der Bürgermeister als er die nach Kaliningrad gebrachte Ikone sah
  • Wie nannte der Bürgermeister die verantwortungslosen Auftragnehmer für Stadtaufträge
  • Welche Immobilien, außer der Villa in Cannes, hat der Bürgermeister noch deklariert
  • Welche Uhr trägt der Bürgermeister
  • Was verbindet den Bürgermeister mit der „Kreuz-Apotheke“

Hat der Teilnehmer nur eine Frage richtig beantwortet, so bekommt er die Einschätzung „Sie sind kein Kaliningrader.“

Hat der Teilnehmer nur zwei Fragen richtig beantwortet, so fragt das Portal: „Was denn, ist Jaroschuk Bürgermeister oder Gouverneur“

Hat der Teilnehmer drei Fragen richtig beantwortet, so sagt ihm das Portal: „Sie sind ein ganz gewöhnlicher Kaliningrader“

Hat der Teilnehmer vier Fragen richtig beantwortet: „Sie sind ein Verwandter von Jaroschuk“

Hat der Teilnehmer alle fünf Fragen richtig beantwortet: „Sie sind Jaroschuk“

http://kgd.ru/itogi2013/pchela

Das Ganze macht natürlich nur richtig Spaß, wenn man russisch versteht und auch einige Nuancen aus dem täglichen Kaliningrader Leben kennt. Aber insgesamt eine recht witzige Sache.

Uwe Niemeier

Reklame

Kommentare ( 1 )

  • Jenenser

    Veröffentlicht: 8. Januar 2014 11:17 pm

    Während einer Pause habe ich mal kurz an den Umfragen teilgenommen.

    Der aktuelle Gouverneur kommt ja in Deinen Kaliningrader Informationen im Gegensatz zum Bürgermeister von Kaliningrad in der Regel nicht gut weg. Die Vorgänger kenne ich noch nicht mal alle namentlich. Welche Ereignisse nun wem zuzuordnen sind, ist deshalb schwierig. Auf einem Teil der relativ neuen Ostseeautobahn bin ich schon gefahren. Bestechung, Skandale und Prostitution sind nicht so mein Ding. Und Russlanddeutscher bin ich auch nicht.

    Das Fotoquiz klang da schon interessanter, immerhin 4 Richtige!

    Und in der dritten Umfrage konnte ich nur raten. Die Kreuzapotheke hat einen neuen Investor, entnahm ich Deinen Kaliningrader Schlagzeilen? Aber was verbindet den Bürgermeister damit? Nun ja, bei der Uhr lag ich jedoch richtig, goldrichtig. Es ist eine Rolex! Am Ende bekam ich dann die eine Antwort, dass ich eben kein Kaliningrader bin... Doch man lernt nie aus!

    Für das Jahr 2014 wünsche ich Eurer Informationsagentur weiterhin gutes Gelingen.
    Gruß Jan

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 8. Januar 2014 15:46

      … ja, ich gebe es zu, ich bin zu unserem Gouverneur und seiner Tätigkeit etwas kritisch eingestellt. Vermutlich bin ich aber nur nicht richtig informiert und das Kaliningrader Gebiet blüht und gedeiht und die Investoren stehen Schlange … und ich werde damit bald Millionär.
      Mach Dir ansonsten keine großen Vorwürfe, dass Du als „Nicht-Kaliningrader“ eingestuft wurdest. Ich hatte mich insgesamt zweimal geirrt. Einmal beim Affenkäfig und einmal bei der Uhr des Bürgermeisters. Sie sah mir auf dem Foto doch nicht wie eine „Rolex“ aus und ich hatte eigentlich auch beim Bürgermeister weniger „demonstrativen Reichtum“ erwartet.
      Den Bürgermeister Jaroschuk verbindet mit der Kreuz-Apotheke seine Jugend. Er wohnte dort in der Nähe und in der Kreuz-Apotheke war ein Imbiss wo er häufig herrliche Pelmenis gegessen hat. Übrigens hatte ich dies in unserem Artikel über die „Kreuz-Apotheke vom 30.09.2013 geschrieben. Hier noch einmal der Link (der Hinweis steht ziemlich zum Schluss des Artikels)
      http://kaliningrad-domizil.ru/portal/information/-mit-deutschem-akzent-/das-unvollendete-und-die-sterbende-kreuz-ber-die-kreuz-apotheke/

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung