„Großer Bahnhof“ in Kaliningrad – nur Putin fehlte noch

„Großer Bahnhof“ in Kaliningrad – nur Putin fehlte noch

„Ich weiß nicht was soll es bedeuten, dass …“ könnte man die Ansammlung höchster Amtspersonen am heutigen Dienstag in Kaliningrad umschreiben.

Nach dem der Vertreter des russischen Präsidenten für die Nord-West-Region (in dessen Bestand Kaliningrad sich befindet), Wladimir Bulawin bereits den ganzen Tag die Kaliningrader Massenmedien mit seinen Ansichten zum Zustand des Kaliningrader Gebietes und der Arbeit der hiesigen Verantwortlichen erfreut hatte, fand eine weitere „Veranstaltung“  in Svetlogorsk statt. Die Versammlung fand unter Verantwortung des Präsidentenvertreters statt. Sie wurde geleitet vom Sekretär des Sicherheitsrates Russlands, Nikolai Patrushew und vom Präsidentenvertreter.  Des Weiteren nahmen daran teil: Vertreter des Außenministerium, des Gesundheitsministerium, des Verteidigungsministeriums, des Komitees für Rauschgiftbekämpfung, des föderalen Migrationsdienstes und Vertreter anderer Gebiete aus dem Bestand der Nord-West-Region, einschließlich des Gouverneurs des Kaliningrader Gebietes.

Es wurden zwei Fragen besprochen:

  1. Zusätzliche Maßnahmen für die Erhöhung der Effektivität der Sicherheit und des Schutzes der Bürger vor verbrecherischen Einflüssen in den Subjekten der Nord-West-Region
  2. Zustand der medizinischen Versorgung der Personen, die aus dem Militärdienst entlassen wurden, einschließlich ihrer Familien auf der Grundlage der Forderungen der russischen Gesetzgebung.

Quelle: http://www.freekaliningrad.ru/tsukanov-nikolay-took-part-in-a-meeting-of-rf-security-council-secretary-nikolai-patrushev_photo/

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung