Hamburg und Kaliningrad vereinbaren Fortsetzung der Zusammenarbeit

Hamburg und Kaliningrad vereinbaren Fortsetzung der Zusammenarbeit

 

л

Am 15. Mai haben der Oberbürgermeister von Kaliningrad Alexander Jaroschuk und der Regierende Bürgermeister von Hamburg Olaf Scholz ein Abkommen über die Zusammenarbeit für die Jahre 2013-2015 unterzeichnet.

In Anbetracht dessen, dass schon viele gemeinsame Projekte umgesetzt wurden und um einen Impuls für die Weiterentwicklung der Beziehungen zwischen beiden Städten zu geben, haben die beiden Seiten eine weitere Zusammenarbeit in den Bereichen Wirtschaft, Umweltschutz, Kultur, Bildung, Jugendpolitik und in der sozialen Sphäre vereinbart. 

Das unterzeichnete Dokument trägt auch zur Festigung der Bürgergesellschaft und zur Vertiefung von Kontakten zwischen  den Strukturen der städtischen Selbstverwaltungen von Kaliningrad und Hamburg bei.

"Am 15. Mai haben wir schon das fünfte Abkommen über die Zusammenarbeit mit Hamburg unterzeichnet. Traditionsgemäß findet die Unterzeichnung in den Tagen des internationalen Mikael Tariwerdijew-Organistenwettbewerbs statt", sagte Jaroschuk.

Jaroschuk zufolge bezieht sich das im Rathaus von Hamburg unterzeichnete Dokument hauptsächlich auf wirtschaftliche Innovationen sowie auf den Jugendaustausch und die Zusammenarbeit auf dem Gebiet Kultur. 

"Vielen Kaliningradern, die in Hamburg waren, fiel es auf, wie sorgfältig die Stadteinwohner ihr historisches Erbe pflegen. Im Bereich Umweltschutz arbeiten wir mit Hamburg auch eng zusammen", betonte Alexander Jaroschuk.

Herr Jaroschuk erzählte auch vom internationalen Mikael Tariwerdijew-Organistenwettbewerb, der in den USA beginnt. Das europäische Halbfinale des Wettbewerbs findet in Hamburg und das Finale in Kaliningrad statt. "Von Jahr zu Jahr nehmen am Wettbewerb immer mehr Teilnehmer aus verschiedenen Ländern teil und wir sind stolz darauf, dass der Wettbewerb bei uns in Kaliningrad seinen Abschluss findet. Ich habe mich auch bei der Stadtverwaltung Hamburgs für die Unterstützung des Wettbewerbs und bei der Organisatorin der Veranstaltung Wera Tariwerdijewa bedankt", unterstrich Alexander Jaroschuk.

 

Information

Gemeinsame Erklärung über die Zusammenarbeit zwischen der Freien und Hansestadt Hamburg und der Stadt Kaliningrad (2013-2015).

Die Freie und Hansestadt Hamburg und die Stadt Kaliningrad, im folgenden Seiten genannt, vereinbaren:
- unter Berücksichtigung der Umsetzung zahlreicher gemeinsamer Projekte und Treffen, die im Rahmen des Memorandums über Zusammenarbeit für die Jahre 2011-2013 durchgeführt 
  wurden;
- in der Erkenntnis eines wichtigen Beitrags zur Zusammenarbeit und zur Weiterentwicklung der Integration im Baltikum;
- unter Bestrebung danach, für die Beziehungen zwischen den Städten einen Impuls zu geben
  nachstehendes Abkommen:
 
Wirtschaftliche Zusammenarbeit
Im Rahmen ihrer Zuständigkeit und Möglichkeiten schaffen die Seiten günstige Bedingungen für die Wirtschaftstätigkeit von Unternehmen der beiden Städte.
Die Handelskammer von Hamburg in Kaliningrad untersucht die Möglichkeit der Durchführung eines Wirtschaftsforums von Unternehmen der beiden Städte im Oktober dieses Jahres.
Im Juli dieses Jahres veranstaltet die Handelskammer von Hamburg in Kaliningrad ein "Sommerfestival der deutschen Wirtschaft".
Die Seiten fördern die Zusammenarbeit zwischen den Häfen und setzen zukünftig das Zusammenwirken in den Bereichen Logistik und Hafenpolitik fort.
Die Seiten unterstützen die Teilnahme des Kaliningrader Branchenseehafens und des Hamburger Marketingseehafens am Projekt "Logistik der Bernsteinküste" (Amber Coast Logistics (ACL) des Ostseeprogramms Interreg 4 B) und erwägen die Möglichkeit einer weiteren Zusammenarbeit im Rahmen zukünftiger Projekte. 
 
Umweltschutz
Die Seiten tragen zum Austausch mit Fachleuten in verschiedenen Sphären des Umweltschutzes für die Umsetzung eines gemeinsames Projekts bei.
Das Département für die städtische Entwicklung und den Umweltschutz Hamburgs sowie die Stadtverwaltung Kaliningrad (die Umweltschutz-, Bau-, Stadtplanung und Architektur- und  Entwicklungsabteilung) haben vor, die Zusammenarbeit auf der Basis des erfolgreichen Projekts "Wiederbelebung der Industriezweige in Kaliningrad" in den Jahren 2012-2013 fortzusetzen sowie andere Projekte auf Einladung durchzuführen. 
 
Kultur
Die Seiten:
- fördern die Ausscheidungsrunde des internationalen Mikael Tariwerdijew-Organistenwettbewerbs in Hamburg. Der nächste Organistenwettbewerb findet im Jahre 2015 statt.
- unterhalten Kontakte zwischen dem Russischen Orthodoxen Chor aus Kaliningrad und dem Monteverdi-Chor aus Hamburg.
- fördern die Kontaktaufnahme zwischen kulturellen Gesellschaften, Kunstkollektiven und Kulturschaffenden. 
 
Bildung und Jugendpolitik
Die Seiten:
- unterhalten und fördern, soweit eine Finanzierung vorhanden ist, den Jugendaustausch zwischen Kaliningrad und Hamburg;
- unterhalten Partnerschaftsbeziehungen zwischen den Schulen von Kaliningrad und Hamburg;
- tragen zur Kontaktherstellung zwischen Interessenten und Jugendvereinigungen;
- fördern den Sportleraustausch;
- erforschen und fördern:
Die Zusammenarbeit zwischen dem "Roten Kreuz" von Hamburg und Kaliningrad;
Die Zusammenarbeit zwischen der Feuerwehr Hamburgs und den entsprechenden Organisationen in Kaliningrad; 
Pflegen den Spezialistenaustausch, damit ein nachhaltiger Jugendaustausch zwischen Hamburg und Kaliningrad besteht. Ein Programm für Fachleute muss auf den Jugendaustausch und auf weitere Fortsetzung des Dialogs "Die interkulturelle Ausbildung, Teilnahme, Gesellschaftsstrukturen" gerichtet sein;
Im Rahmen der Zusammenarbeit im Baltikum organisieren das Hamburger Landesministerium für Arbeit, Soziales, Familie und Integration zusammen mit dem Jugendamt von Kaliningrad einen regelmäßigen Jugendaustausch unter Heranziehung anderer europäischen Partner, die zu einer aktiven Teilnahme der Jugendlichen, zum öffentlichen Leben und zum demokratischen Denken beitragen würden. 
 
Soziales
Die Seiten fördern insbesondere:
- die Aktivitäten und humanitäre Hilfe von der regionalen Abteilung des Arbeiter-Samariter-Bundes Hamburg;
- unterstützen die vom Arbeiter-Samariter-Bund organisierten Motorradrennen;
 
Zusammenarbeit zwischen den Struktureinheiten der Stadtverwaltungen 
Die Seiten
- fördern die Zusammenarbeit zwischen den Feuerwehren;
- setzen den Informations- und Erfahrungsaustausch in der Sphäre der städtischen Verwaltung. Thematik und Austauschtermine werden von den Seiten vereinbart;
- unterstützen die Teilnahme der Struktureinheiten und Ämter von Hamburg und Kaliningrad an Projekten der EU.
Im Rahmen des Praktikums für junge Fachleute, die vom Senat der freien Hansestadt Hamburg und von der Hamburger Handelskammer organisiert wird, werden junge Fachleute aus Kaliningrad ihre Praktika in den Hamburger Betrieben ableisten.
 
Festigung der Bürgergesellschaft
In Hamburg wurde ein "Rundtisch Kaliningrad" ins Leben gerufen. Es handelt sich um einige Einwohner Hamburgs, die mit Einwohnern von Kaliningrad Kontakte in verschiedenen Berufs- und Businessbereichen herstellen möchten. Im Zusammenhang damit  werden die Seiten einen regelmäßigen Austausch und regelmäßige gegenseitige Besuche anstreben.
Nach einer gemeinsamen Vereinbarung können auch andere Veranstaltungen ausgetragen werden.
Die Seiten bestätigen ihre Absicht, die Freundschaftsbeziehungen und die Zusammenarbeit zwischen beiden Städten weiter zu festigen sowie andere Formen der Mitarbeit und Projektrealisierungen zu entwickeln.
 
 
Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung