Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft

Dmitri Rogosin, bekannt für seine Direktheit bei der Erklärung von Sachlagen, hat während eines Besuches beim serbischen Premier diesem ein interessantes Geschenk gemacht.

Auf seiner Facebook-Seite informierte der russische Vizepremier, zuständig u.a. für Landesverteidigung, Rüstungsindustrie und Raumfahrt, dass er dem serbischen Premier Alexander Wutschitschu ein Modell des Luftabwehrsystems S-300 geschenkt habe.

Die Überreichung des Geschenks begleitete er mit den Worten: „Das ist nur ein Geschenk. Und übrigens, diese S-300 sind nützliche Dinge für die Wirtschaft.“

Der russische Vizepremier führte in Serbien Gespräche zu Fragen des Handels und der wirtschaftlichen Zusammenarbeit. Nach Beendigung der Gespräche erklärte Rogosin, dass Russland die Anfrage Serbiens nach Lieferung von Verteidigungstechnik prüfen wird.

„Wir gehen davon aus, dass wir die Sicherheit Serbiens auf einem ausreichenden Niveau mit minimalem Aufwand sicherstellen wollen. Wir berücksichtigen dabei den Bedarf an hocheffektiver Bewaffnung – keine Angriffswaffen, sondern Waffen, die einen beliebigen Angriff auf Serbien abweisen kann“, - so Rogosin.

Der serbische Premier informierte, dass Serbin an der Verstärkung seines Militärpotentials arbeite. Serbien wird niemals irgendjemand angreifen, aber das Land muss in der Lage sein, sein Territorium und seine Bürger zu schützen – so der Premier. Russland hat sich korrekt verhalten und die besten Bedingungen vorgeschlagen – bessere als irgendjemand anderes.

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung