Kommando „Alles zurück“ bei der Expertenorganisation?

Kommando „Alles zurück“ bei der Expertenorganisation?

Die Organisation zum Verbot von Chemiewaffen scheint zurück zu rudern. Sie versucht bisher getätigte Aussagen weiter zu „entkräften“ und zu vernebeln. Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass dadurch die Atmosphäre weiter vergiftet wird.

Der britische ständige Vertreter bei der Organisation für das Verbot von Chemiewaffen erklärte, dass die Experten der Organisation nicht feststellen konnten, welches Land den Giftstoff produziert hat, welches im Fall Skripal angewandt wurde. Weiterhin ist der Organisation kein Labor bekannt, welches in der Lage wäre, dieses Gift herzustellen. Das Einzige, was die Experten feststellen konnten war, dass es sich um Gift „des Typs Nowitschok“ handle.

Die Meldung über dieses Eingeständnis ist sehr klein. Vermutlich haben die Medien nur wenig Platz in ihren Zeitungen, denn der neue Cyberangriff von Präsident Putin auf die westliche Demokratie-Infrastruktur erfordert ausreichend Raum für die Berichterstattung. Vermutlich deshalb, wird auch die Berichterstattung zum Putin-Giftgasangriff auf syrische Kinder und Säuglinge auf ein Minimum zurückgefahren.

Uwe Niemeier

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung