Krim-Bewohner haben ihre Meinung nicht geändert

Krim-Bewohner haben ihre Meinung nicht geändert
Begleittext zur Videoinformation
Der hier veröffentlichte Text ist der gesprochene Begleittext zum Video und entspricht der Qualität eines Manuskripts. Am Ende des Textes finden Sie den eigentlichen Beitrag in Form einer Videoinformation. Nur der Manuskripttext enthält nicht alle angebotenen Informationen, denn im Videobeitrag gibt es zusätzliche eingeblendete Text-, Grafik- und Fotoinformationen.

 

 

Im März 2014 fand auf der Halbinsel Krim ein Referendum statt. Die Bewohner sollten sich äußern, ob sie einen Anschluss an Russland wollen oder einen Verbleib im Bestand der Ukraine bevorzugen. Die überwiegende Mehrheit entschied sich für einen Beitritt zum Bestand der Russischen Föderation.

Das Referendum wird international nicht anerkannt. Einer der Gründe die angeführt werden, ist der angebliche Zwang, der durch Russland auf die Bewohner der Krim ausgeübt worden sein soll.

Nun hat WIZIOM wieder eine Meinungsumfrage unter den Krim-Bewohnern organisiert, um herauszufinden, ob sich die Ansichten der Krimschaner, fünf Jahre nach dem Beitritt, geändert haben.

69 Prozent der Befragten sind weiterhin felsenfest überzeugt, dass dieser Schritt völlig zweifelsfrei richtig war. Weitere 24 Prozent der Befragten meinten, dass dieser Schritt sicher richtig war. Somit kommen wir auf 93 Prozent derer, die sich in Russland wohlfühlen und die Ergebnisse des damaligen Referendums defacto nochmals bestätigen.

83 Prozent der von WIZIOM Befragten erklärte, dass sie wieder für einen Anschluss an Russland stimmen würden, wenn das Referendum am kommenden Sonntag stattfinden würde. Am 18. März 2014 hatten 96,7 Prozent für den Beitritt gestimmt.

Drei Prozent würden für einen autonomen Status im Bestand der Ukraine eintreten. Acht Prozent taten sich schwer, die Fragen zu beantworten.

Weitere Fragen von WIZIOM betraf das tägliche Leben. So meinten 72 Prozent, dass es ihnen seit dem Beitritt besser gehe. Nur sieben Prozent ging es schlechter. 15 Prozent stellten keinerlei Veränderungen in ihrem Leben fest.

Reklame

Kommentare ( 5 )

  • Hauke

    Veröffentlicht: 15. März 2019 21:20 pm

    Warum sollte sich die Meinung der Bewohner der Krim geändert haben.
    Ich kann mir nicht vorstellen das junge Menschen von der Krim, mit einem abgeschlossen Hochschulstudium ins Ausland gehen um dort Toiletten zu putzen.

  • Frank Werner

    Veröffentlicht: 15. März 2019 22:12 pm

    Grübel, dann fragen wir doch mal die, welche nicht mehr da sind ... übrigends 1986 tolle 99,94 % Zustimmung (12.392.094 Stimmen) zum Wahlvorschlag der Nationalen Front der DDR

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 15. März 2019 22:32

      ... ich glaube, der Vergleich hinkt nun wirklich.

  • Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 16. März 2019 03:28 pm

    Georg, was haben Sie für Probleme?

  • Hauke

    Veröffentlicht: 16. März 2019 13:13 pm

    Hallo Georg,
    und wie ist das mit den Wahlen in der BRD?
    Meint nicht das Verfassungsgericht der BRD das alle Wahlen ab 1956 ungültig sind?
    Wo bei Verfassungsgericht in sich auch schon wieder wiedersprüchlich ist.

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 16. März 2019 13:44

      ... ja richtig, es müsste doch wohl eigentlich Grundgesetzgericht heißen, oder?

  • Hauke

    Veröffentlicht: 16. März 2019 16:49 pm

    Na ja, der Kaiser lief ja auch nackig rum
    bis ein Kind rief der hat ja gar nichts an.

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung