Krim erhält mobiles Krankenhaus

Krim erhält mobiles Krankenhaus

Das russische Gesundheitsministerium schickt auf die Krim ein mobiles Krankenhaus. Es ist bestimmt für die Kreise und Ortschaften, wo es immer noch zu Stromabschaltungen kommt.

Das mobile Krankenhaus ist in Rostow am Don stationiert gewesen und bewegt sich nun in Richtung Krim. Es ist mit allem notwendigen ausgestattet – so wie ein stationäres Krankenhaus.

Das mobile Krankenhaus kann alle medizinischen Behandlungen vornehmen, einschließlich notwendiger Operationen und Laboruntersuchungen. Stationiert wird der Zug dort, wo es immer noch zu Stromabschaltungen auf der Krim kommt. Die Ankunft des Krankenhauses ist für Montag geplant.

Besonders schwer erkrankte Patienten – gegenwärtig sind es auf der Krim 57 – wird eine besondere Aufsicht geführt. Bei einer weiteren Verschlechterung des Gesundheitszustandes können diese mit Luftrettung in andere föderale Gesundheitseinrichtungen ausgeflogen werden.

Mit Flugzeugen des Zivilschutzes wurden in den letzten Tagen schon zusätzliche Generatoren auf die Krim gebracht. Ein Teil wurde den Familien übergeben, die Kranke in der Familie pflegen. So betrifft dies u.a. drei Familien, die an einer künstlichen Lunge angeschlossen sind und die somit eine ununterbrochene Stromversorgung benötigen.

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung