Na, wenn das mal keine Falsch-Meldung ist

Na, wenn das mal keine Falsch-Meldung ist

Russische Medien informieren, dass der amerikanische Präsident Trump, vor ein paar Tagen, die deutsche Bundeskanzlerin, um ein paar Tipps gebeten haben soll. Natürlich ging es um Russland und um Putin – worum sonst?

Trump wollte von Merkel wissen, wie er denn am besten mit Putin umgehen, wie er die Zusammenarbeit mit Putin organisieren soll. Wenn man bedenkt, dass beide für ihr Treffen insgesamt nur 150 Minuten aufgewandt haben (mein Gott, was das wieder gekostet hat …), wird hoffentlich dieser Punkt nur einige Sekunden in Anspruch genommen haben, denn ein tolles Rezept, wie man mit Putin umgehen soll, um erfolgreiche Politik zu machen, hat Merkel doch auch nicht – denn seit Jahren tut sich nichts – zumindest nichts Positives im zwischenstaatlichen und zwischenmenschlichen Verhältnis. Deutschland und Russland, die Deutschen und die Russen driften auseinander – mit zunehmender Geschwindigkeit, wie mir scheint.

Wie die Medien berichten, gibt es nichts zu berichten, denn es ist nicht bekannt geworden, was Frau Merkel Herrn Trump geraten hat. Zu diesem Punkt sollen die Beiden unter sich gewesen sein, währenddessen die Mitglieder der deutschen Delegation sich mit amerikanischen Beamten emotional über die sonstigen Dinge, wie Handelskrieg und die Verteidigungsausgaben, unterhalten haben sollen.

Und somit ist auch klar, dass man im Weißen Haus diese Information, die von CNN verbreitet worden sein soll, nicht kommentieren will.

Uwe Niemeier

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung