Neues Defizit in Russland: Falschgeld

Neues Defizit in Russland: Falschgeld
Begleittext zur Videoinformation
Der hier veröffentlichte Text ist der gesprochene Begleittext zum Video und entspricht der Qualität eines Manuskripts. Am Ende des Textes finden Sie den eigentlichen Beitrag in Form einer Videoinformation. Nur der Manuskripttext enthält nicht alle angebotenen Informationen, denn im Videobeitrag gibt es zusätzliche eingeblendete Text-, Grafik- und Fotoinformationen.

 

 

Die sozialistische Gesellschaft in der Sowjetunion charakterisierte sich über eine Vielzahl von Defiziten – also von fehlenden Waren und Dienstleistungen. Nach dem Zusammenbruch, waren privaten Initiativen Tür und Tor geöffnet und die Defizite verschwanden – mehr oder weniger schnell. Mit dem heutigen Tag wird es wohl aber ein neues Defizit geben: Falschgeld.

Das Pressezentrum des russischen Sicherheitsdienstes FSB, im wesentlichen nicht besonders mitteilungsbedürftig, informierte mit einem Videobeitrag über die Aushebung einer internationalen Bande, die sich mit der industriellen Produktion großer und hochqualitativer Mengen Falschgeld-Banknoten der russischen Zentralbank beschäftigte.

Insgesamt wurden 30 Bandenmitglieder festgenommen – ein Großteil wohl in Dagestan und im Moskauer Umfeld. Sie verbreiteten das Falschgeld in mindestens zwanzig russischen Regionen.

Nun wird es wohl knapp werden – das Falschgeld auf dem russischen Markt. Dies dürfte aber wohl für niemand Anlass zur Traurigkeit sein.

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung