Präsident Polens versprach, die Siegesfeier in Moskau nicht zu stören

Präsident Polens versprach, die Siegesfeier in Moskau nicht zu stören

Polen ist der Organisator der „Konferenz zur Situation in Europa nach dem Zweiten Weltkrieg“. Die Konferenz soll am 8. Mai 2015 auf der Westerplatte in Gdansk durchgeführt werden.

Mit der Durchführung dieser Konferenz verfolgt Polen nicht das Ziel, die Feierlichkeiten zum Tag des Sieges am 9. Mai 2015 in Moskau zu stören. Dies Erklärte der polnische Präsident Komorowski im Rahmen eines Radio-Interviews.

Komorowski versicherte, dass seine Initiative nicht ausgerichtet ist, um den Russen den Feiertag zum Tag des Sieges zu verderben. Die Veranstaltung auf der Westerplatte wurde schon lange geplant und ist nicht erst in den letzten Tagen aufgetaucht. Der polnische Präsident informierte, dass zu dieser Veranstaltung bekannte Historiker eingeladen werden, um den Ausgang des Krieges zu diskutieren und eine Antwort auf die Frage zu finden, ob dieser Sieg wirklich eine Befreiung war oder ob es nur zu neuen Problemen gekommen ist.

Der Gedanke des polnischen Präsidenten besteht darin, dass an dieser Konferenz natürlich auch aktive und ehemalige europäische Staatsmänner/-frauen teilnehmen können.

„Wir werden sehen, wie jeder für sich entscheidet, denn Europa und die ganze westliche Welt suchen jetzt nach einer optimalen Lösung für die Situation und alternativ besteht die Möglichkeit, am 9. Mai nach Moskau zu fahren, um dort den Sieg der ehemaligen UdSSR zu feiern, deren Rechtsnachfolger Russland ist“, - so die interessante Formulierung des polnischen Präsidenten.

Auf seine Meinung zu den Äußerungen des polnischen Außenministers angesprochen, der erklärt hatte, dass ukrainische Soldaten das Konzentrationslager Ausschwitz befreit haben, antwortete der polnische Präsident:

„Ich achte die Fakten und die sind nun mal so, dass Ausschwitz befreit wurde von Soldaten der Ukrainischen Front, die Bestandteil der Roten Armee war. Unsere heutigen Versuche rauszusuchen ob dort mehr Russen, Ukrainer, Kirgisen oder Kasachen waren – das ist einfach Nonsens.

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung