Russische Machtstrukturen vor strukturellen Änderungen

Russische Machtstrukturen vor strukturellen Änderungen

Russische Medien melden, dass es in der allernächsten Zeit in den russischen Machtstrukturen zu erheblichen strukturellen Veränderungen, insbesondere zu einem starken Personalabbau kommen wird.

Die Veränderung in den Strukturen ist wohl bedingt durch die angespannte Haushaltssituation und Problemen mit der Finanzierung. Demzufolge hängt die Anzahl der Personalentlassungen von den Haushaltsmitteln ab, die die jeweilige Struktur aus dem Staatshaushalt für das laufende und die zukünftigen Jahre erhält.

Der russische Dienst für Rauschgiftkontrolle hat bereits Personalentlassungen angekündigt und das russische Innenministerium ebenfalls. Im Innenministerium ist insbesondere der zentrale Verwaltungs- und Führungsapparat betroffen, ebenso wie in den Regionen. Die Strukturen in den Kreisen bleiben unangetastet.

Das Innenministerium hatte in den Jahren 2009 – 2011 rund 100 Polizeiabteilungen im Rahmen der damaligen Polizeistruktur liquidiert. Diese wurden aber in den letzten Jahren wieder neu aufgebaut, insbesondere in Gebieten, die schwer zugänglich sind oder sich in ländlichen Siedlungen befinden. Diese werden im Rahmen der geplanten Veränderungen nicht betroffen sein.

In den letzten Monaten wurden aus dem zentralen Führungsbereich des Innenministeriums bereits 3.000 Mitarbeiter entlassen oder in Kreisverwaltungen versetzt. Ebenso wurde in den letzten Monaten in den Regionen verfahren, wo Mitarbeiter aus den Regionalverwaltungen in die Kreisverwaltungen versetzt wurden.

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung