Russische Militärs wollen mehr Unabhängigkeit

Russische Militärs wollen mehr Unabhängigkeit
Begleittext zur Videoinformation
Der hier veröffentlichte Text ist der gesprochene Begleittext zum Video und entspricht der Qualität eines Manuskripts. Am Ende des Textes finden Sie den eigentlichen Beitrag in Form einer Videoinformation. Nur der Manuskripttext enthält nicht alle angebotenen Informationen, denn im Videobeitrag gibt es zusätzliche eingeblendete Text-, Grafik- und Fotoinformationen.

 

 

Die von den russischen Militärs angestrebte Unabhängigkeit beschränkt sich allerdings auf das Internet. Bekannt ist, dass man sich in Russland bereits erfolgreich mit der Einrichtung des RusNet beschäftigt. Aber auch das scheint den Militärs nicht unabhängig genug zu sein.

Deshalb haben die Militärs begonnen, ein RusMilNet zu schaffen. Man will sich nur auf seine eigenen Fähigkeiten und Möglichkeiten verlassen – insbesondere in Kriegszeiten und die russischen Militärs befinden sich mit diesen Überlegungen sicherlich auf dem richtigen Weg. Wobei man davon ausgehen kann, dass auch andere Länder über derartige Unabhängigkeiten sich Gedanken machen.

Vor ein paar Tagen hatte eine Übung im Zentralen Militärbezirk stattgefunden. Hier wurde die Nutzung des eigenständigen Netzes trainiert und man erreichte eine Datenübermittlung von schwierigen komplexen Informationen von 300 MB/Sekunde. Kaliningrader private Internetbetreiber bieten zurzeit eine stabile Verbindung für 100 MB/Sekunde an. Übermittelt wurden Informationen über eine Entfernung von 2.000 Kilometer – im gesamtrussischen Maßstab nur eine Kurzstrecke.

Das russische Verteidigungsministerium kommentierte, dass es nicht möglich ist, diese neuen Nachrichtenkanäle zu stören oder zu zerstören. Sicherlich ist dies nur eine temporäre Aussage, denn die Aufgabe von Militärs besteht darin zu zerstören und was heute unkaputtbar ist, ist morgen schon eine Ruine.

 

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung