Russischer Verteidigungsminister besucht Kaliningrad

Russischer Verteidigungsminister besucht Kaliningrad

 

Die in Pionersk stationierte Radaranlage ist in der Lage das gesamte europäische Territorium zu kontrollieren.

Während seines Besuches in Pionersk besichtigte der Verteidigungsminister der RF, Sergej Schoigu die Radaranlage „Woronesh-DM“, welche in der Lage ist, das gesamte europäische Territorium zu kontrollieren. Er erteilte die Weisung, sämtliche Arbeiten zum Aufbau dieser Station bis Ende 2014 zu beenden.

Das staatliche Aufrüstungsprogramm sieht die Einrichtung eines flächendeckenden Systems der Radarüberwachung vor, welches ausschließt, dass angreifende Raketen, egal welcher Art und welcher Bedrohungskategorie das Territorium Russlands erreichen. Zum Ende des Jahres 2014 muss der zeitliche Rückstand beim Aufbau der weit entfernt liegenden Anlagen aufgeholt sein – dies betrifft das Irkutsker Gebiet und auch Kaliningrad – so der Minister.

Außerdem besuchte der russische Verteidigungsminister den Wirtschaftsbereich des besonderen Radarzentrums, welches zum gegenwärtigen Zeitpunkt in Pionersk errichtet wird.

Der Leiter des Spezialbauunternehmens berichtete dem Minister, dass auf dem Gebiet der Radaranlage zwei Kasernen errichtet werden und zwei Wohnheime. Die Übergabe der Objekte ist per 01. Dezember dieses Jahres geplant.

Die westlichste Radarstation der Russischen Föderation kontrolliert das gesamte Territorium, begonnen am Nordatlantik bis nach Nordafrika und gibt Informationen über jeden beliebigen Start ballistischer Raken in der genannten Verantwortungszone. Die Reichweite der Radarstation beträgt 6.000 Kilometer.

Quelle: http://kaliningrad.ru/news/item/27813-shojgu-poruchil-do-konca-2014-goda-dostroit-radiolokacionnuyu-stanciyu-v-kaliningradskoj-oblasti

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung