Russland fürchtet Abbruch der Flugverbindungen in die USA

Russland fürchtet Abbruch der Flugverbindungen in die USA

Die Flugverbindungen zwischen Russland und den USA stehen kurz vor dem Zusammenbruch. Grund hierfür ist die Visapolitik der USA.

Die russische Fluggesellschaft „Aeroflot“ ist die einzige Fluggesellschaft, die reguläre Flüge zwischen Russland und den USA durchführt. Bedingt durch die Visapolitik der USA, d.h. der Nichtausgabe von Visa für die Flugbesatzungen, kann es dazu kommen, dass die Flüge eingestellt werden müssen.

Seitens des russischen Außenministeriums wird auf einen Vertrag mit den USA aus dem Jahre 1994 hingewiesen, in dem sich beide Staaten verpflichten, rechtzeitig Visa für Piloten und Flugbegleitung auszustellen.

Noch bis vor kurzem warteten russische Piloten 85 Tage auf ein amerikanisches Visum. Jetzt ist der Zeitraum auf bis zu 250 Tage angewachsen. Somit ist klar, dass man auf keinerlei Visum zu hoffen braucht.

Am 19. April wurde weiterhin bekannt, dass die USA der russischen Balletttänzerin Olga Smirnowa die Einreise in die USA zu einem Gastspiel verweigert hatten. Die amerikanischen Organisatoren des Gastspiels vermuten politische Gründe.

Bereits in der jüngsten Vergangenheit wurden russischen Sportlern die Visa verweigert, um an internationalen Wettkämpfen teilzunehmen.

Am Freitag äußerte sich auch der Kreml zur Visa-Situation mit den USA und teilte die Besorgnis des Außenministeriums. Es gibt keine objektiven Gründe, um die Visa zu verweigern. Somit sind die jetzigen Handlungen vorsätzlich, nur um Probleme zwischen beiden Ländern zu schaffen.

Uwe Niemeier

Reklame

Kommentare ( 1 )

  • Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 20. April 2018 19:55 pm

    Dieses Verhalten der US-Behörden straft doch die angebliche Absicht Trumps Lügen, daß er mit Putin die aufgelaufenen Probleme besprechen möchte.
    Das wäre doch genauso, wenn Putin den Trump nach Moskau einlädt und den Piloten für Trumps fliegende Festung die Einreise verweigert.
    Die US-Administration schafft laufend neue Probleme, die dann der Mister President Trump mit Putin besprechen will. Wie sie von US-Seiten freundlich und entgegen kommend ganz einfach abzubauen wären, wenn Rußland doch nun endlich auf die Wünsche der US-Administration, daß sich Rußland nicht weiter den US-Weltmachtambitionen nicht weiter widersetzt, eingehen würden.

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung