Russland hat sich völlig nackt gemacht

Russland hat sich völlig nackt gemacht
Begleittext zur Videoinformation
Der hier veröffentlichte Text ist der gesprochene Begleittext zum Video und entspricht der Qualität eines Manuskripts. Am Ende des Textes finden Sie den eigentlichen Beitrag in Form einer Videoinformation. Nur der Manuskripttext enthält nicht alle angebotenen Informationen, denn im Videobeitrag gibt es zusätzliche eingeblendete Text-, Grafik- und Fotoinformationen.

 

Bevor ich wieder kritisiert werde – nebenbei bemerkt, ich mag Kritik, sie belebt die Zugriffsquoten zu meinen Videos - diese Überschrift habe ich mir selber ausgedacht – niemand hat es irgendwann gesagt – zumindest nicht in diesem Zusammenhang.

In dem Beitrag des regionalen Informationsportals „kaliningrad.ru“ geht es darum, dass sich hochgestellte NATO-Militärs unlängst in Rom mit dem Berater des russischen Präsidenten für politische Fragen getroffen hatten. Und nun hat der belgische Kommandierende der Verteidigungstruppen Karl Gilles in einem Interview mit Paris Match ein wenig über dieses Treffen geplaudert.

Anfänglich sagte er, dass Russland für den Westen eine größere Gefahr darstelle, als der internationale Terrorismus.

Und Kaliningrad ist einer der „heißen Punkte“, an dem sich Russland und der Westen direkt gegenüberstehen – neben der Krim, Syrien, dem Kaukasus, Afghanistan und andere Länder. Und Russland sieht alle diese Punkte als eine Art Umkreisung.

Russland ist weiterhin der Meinung, dass sich die monopolare Welt, also die Alleinherrschaft der Ansichten durch die USA, bereits verändert hat. Die USA haben ihre Monopolrolle in der Welt verloren und können nicht mehr unwidersprochen diktieren.      

Nach Ansicht des belgischen Militärs ist das Hauptziel Russlands jetzt die Wiederherstellung seiner Einflusssphäre in den Zonen, die eng an die Grenzen zu Russland liegen. Der Wille Russlands diesen Einfluss in diesen Zonen wiederherzustellen und sogar noch auszuweiten, ist so fest wie niemals zuvor.

Und – so der belgische Militär – der Vertreter des russischen Präsidenten war während der Gespräche verblüffend offen. Die von ihm dargelegten Analysen waren derart offen in ihrem Umfang, dass die Ziele, die Russland verfolgt, keinerlei Fragen mehr unbeantwortet ließen.

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung