Russland wehrt sich gegen US-Division an Kaliningrader Grenze

Russland wehrt sich gegen US-Division an Kaliningrader Grenze
Begleittext zur Videoinformation
Der hier veröffentlichte Text ist der gesprochene Begleittext zum Video und entspricht der Qualität eines Manuskripts. Am Ende des Textes finden Sie den eigentlichen Beitrag in Form einer Videoinformation.

 

Der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu informierte auf einer gemeinsamen Sitzung mit weißrussischen Militärs, dass man eine beispiellose Aktivität der NATO an der Grenze zu Russland registriere. Niemals, seit Ende des Kalten Krieges gab es derartige Aktivitäten. Die NATO nutzt für ihre Argumentation die aktiv geschürten Gerüchte über Russland als aggressives und gefährliches Land.

Schoigu kritisierte die Pläne Polens, eine US-Division auf seinem Territorium zu stationieren. Man werde somit Maßnahmen einleiten, um ein Gegengewicht zu dieser US-Division zu schaffen. Mit anderen Worten bedeutet dies, dass das Kaliningrader Gebiet weitere militärische Schutzeinheiten erhalten wird, um die Effektivität der US-Division zu neutralisieren.

Schoigu kommentierte weiterhin, dass Russland keinerlei Interesse an einem Konflikt mit dem Westen habe. Im Gegenteil sei man interessiert an dem gemeinsamen Aufbau einer Sicherheitspolitik.

Bekannt wurde, dass Polen zwei Milliarden USD zur Verfügung stellen will, um auf ständiger Grundlage eine US-Division auf seinem Territorium zu stationieren. Polen betrachtet diese US-Division als Garantie, um den russischen Aggressor im Zaum zu halten.

Reklame

Kommentare ( 2 )

  • Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 27. Oktober 2018 02:02 pm

    Es ist ja eigentlich "nicht so schlimm" , wenn in der Führungsposition Polens ein paar verwirrte Hitzköpfe wie in der Irrenanstalt die russische Gefahr propagieren. Als weitaus gefährlicher sehe ich es an, daß diese Leute ihren geistigen Sche.ß auf die Jugend übertragen und diese vollkommen versauen. Diesen jungen Leuten wird doch die verfälschte Historie bereits in der Schule eingebleut. Da ist es schwer, daß sich dann in ein paar Jahren oder Jahrzehnten, wenn wieder vernünftige Leute an der Macht sind, die dann Erwachsenen sich von diesem Falschwissen trennen, weil sie ihre Kinder, also schon eine weitere Generation mit den polnischen historischen Eitelkeiten, die zwar nicht der Historie, aber dem polnischen Größenwahn entsprechen.

  • boromeus

    Veröffentlicht: 27. Oktober 2018 09:53 pm

    Wenn wir nicht aufpassen, wird sich Geschichte wiederholen.Die Polen werden solange provozieren, bis irgendjemand die "unbedingte Notwendigkeit" zum "Eingreifen" gibt. Und sie werden ,wie dereinst schon, wiedereinmal die lachenden Dritten sein....Wehret den Anfängen!!!

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung