Russland wird Lebensmittelembargo gegen Griechenland vermutlich nicht aufheben

Russland wird Lebensmittelembargo gegen Griechenland vermutlich nicht aufheben

Es ist kaum anzunehmen, dass Russland im Ergebnis des Besuches des griechischen Premierministers das Lebensmittelembargo gegen Griechenland aufhebt. Diese Ansicht vertrat der föderale Landwirtschaftsminister Nikolai Fedorow.

„Es gibt kein Verbot der Herausnahme oder Einschränkungen des russischen Embargos. Sie verstehen, dass die Liste der Länder durch Erlass des russischen Präsidenten festgelegt wurde und in diesem Zusammenhang ist es durchaus möglich, dass die Regierung Vorschläge erhält, unter Beachtung aller Umstände und der Gesamtsituation der gegenseitigen Beziehungen einzelner Länder mit Russland, einzelne Länder aus dieser Liste wieder herauszunehmen. Es ist aber sehr unwahrscheinlich, dass morgen so eine Entscheidung fällt. Aber diese Frage zu besprechen – das kann durchaus sein“, - so die Worte des russischen Landwirtschaftsministers.

Der griechische Premierminister kommt am 7. April nach Moskau und wird sich am 8. April mit dem russischen Präsidenten treffen. Die griechische Regierung erhofft sich einen neuen Frühling im Verhältnis zwischen der EU und Russland, will aber auch die bilateralen Beziehungen auf ein neues Niveau heben. Bekannt wurde, dass Russland bereit ist, Griechenland weitere Preisnachlässe auf Gaslieferungen zu gewähren und man bereit ist, über Kredite zu sprechen. Russland wartet aber auch auf Gegenvorschläge seitens Griechenland.

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung