Stromversorgung Ukraine – Krim komplett unterbrochen

Stromversorgung Ukraine – Krim komplett unterbrochen

Die Krim erhält keinen Strom aus der Ukraine. Grund ist die Unterbrechung der Stromanbindung aus der Ukraine, von der 1,9 Millionen Menschen betroffen sind.

Die Krim erhält über zwei Linien Strom aus der Ukraine. Beide Linien sind ausgefallen. Der Zwischenfall passierte in der Nacht von Samstag auf den Sonntag. Im Ergebnis bekommen die Haushalte von 1,9 Millionen Menschen auf der Krim und in Sewastopol keinen Strom.

Die Ukraine meldet, dass für die Beseitigung der Ursachen mindestens zwei Tage benötigt werden. Durch Verantwortliche auf der Krim wurde informiert, dass man die Hälfte des Bedarfs aus eigenen Quellen im Notregime sicherstellen kann.

Die Krim hat einen Bedarf von 1.200 Megawatt. Die Krim ist in der Lage, unter Nutzung aller Möglichkeiten 600 Megawatt zu produzieren. Die notwendigen Reserven, damit Notstromaggregate Strom erzeugen können, reichen auf der Krim für 25 Tage.

Der Zivilschutz auf der Krim informierte, dass alle wichtigen Infrastruktur- und Sozialobjekte an das Notstromsystem angeschlossen sind und versorgt werden. Das Transportsystem auf der Halbinsel funktioniert. Es kann zu Schwierigkeiten im Mobiltelefonnetz kommen. TV- und Radiostationen werden voll funktionieren.

Auf der Halbinsel Krim wurde der Ausnahmezustand ausgerufen.

Vorausgehend hatten Vertreter des ukrainischen Innenministeriums für die Bekämpfung der Drogenkriminalität informiert, dass es zu einem Stromkollaps kommt. Ein Vertreter der offiziell nicht anerkannten Diaspora der Krim-Tataren Osman Paschajew erklärte, dass zwei bereits angeschlagene Versorgungslinien Richtung Krim nun unterbrochen sind.

Am 20. November wurden durch einen Anschlag zwei Stromlinien Richtung Krim beschädigt. Die Krim hängt zu 70 Prozent von Stromversorgungen aus der Ukraine ab.  

Reklame

Kommentare ( 2 )

  • Regul

    Veröffentlicht: 23. November 2015 10:56 pm

    Sehr geehrter Herr Niemeier,

    ein Schelm, der in dieser Angelegenheit an die derzeitig schwierigen Verhandlungen über die Rückzahlung des 3Mrd. Kredit denkt. Als Bekräftigung der ukrainischen Position kommt doch ein 'Anschlag' auf die Stromversorgung gerade recht, oder täusche ich mich? Aus meiner Sicht die letzten Zuckungen eines durch und durch korrupten ukrainischen Regimes.

    Gute Zeit!

  • Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 23. November 2015 21:15 pm

    Hallo Hausmann,
    so dicke Wattejacken gibt es gar nicht, die diese "Aktivisten" eigentlich bräuchten.

    Interessant ist natürlich wieder die Berichterstattung der deutschen "Lügenpresse", die das so ausdrückte, als ob neben den Nationalisten, was ja auch schon eine Verniedlichung für dieses Faschistenpack ist, auch noch Krimtataren beteiligt gewesen seien, also auf der Krim wohnhafte und nicht solche Festlands-Tataren, die mit der Krim nun schon nichts mehr zu tun haben, so wie die Auslandstibetaner oder die Auslandssyrer. Alles williges Personal ein und der selben Firma, die es nicht verwinden kann, daß deren Einfluß und die Macht in der Welt Stück für Stück schwindet, auch wenn deren oberster Chef sich öfters mal als der verleumderische Veranstaltungskasper gibt.

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung