Wieviel kostet die russische Staatsbürgerschaft?

Wieviel kostet die russische Staatsbürgerschaft?
Diese Frage wurde durch den russischen Migrationsdienst mit 10 Millionen Rubel beantwortet. Steht nun die Frage, ob man sich zukünftig eine neue Heimat in Russland kaufen kann.
 
Der russische Migrationsdienst beziffert den Wert der russischen Staatsbürgerschaft auf 10 Millionen Rubel (208.000 Euro). Gemeinsam mit dem föderalen Wirtschaftsministerium wurde ein Gesetzentwurf erarbeitet welcher vorsieht, Ausländern die russische Staatsbürgerschaft zu gewähren, wenn diese in die russische Wirtschaft mindestens 10 Millionen Rubel investieren. Eine weitere Möglichkeit die russische Staatsbürgerschaft zu erhalten sieht der Gesetzentwurf vor, wenn der Ausländer eine russische Bildungseinrichtung abgeschlossen und mindestens drei Jahre in Russland gearbeitet hat.
 
Diese Ergänzung zum Gesetz „Über die Staatsbürgerschaft der Russischen Föderation“ hat bereits die Regierungsinstanzen passiert und wird in Kürze der Staatsduma zur Beschlussfassung vorgelegt.
 
Allerdings gelten diese Bestimmungen nicht auch automatisch für mögliche Familienmitglieder des Unternehmers, der die genannte Summe von 10 Millionen Rubel investiert hat. Wollen auch die Familienmitglieder die russische Staatsbürgerschaft erhalten, so verteuert sich diese entsprechend. Diese Regelungen sind ähnlichen Bestimmungen einer Reihe von europäischen Staaten entnommen.
 
Zum jetzigen Zeitpunkt haben nur sehr wenige Ausländer die Möglichkeit, die russische Staatsbürgerschaft zu erhalten. Dies betrifft Ehepartner aus multinationalen Ehen oder Bürger, die auf dem Territorium der ehemaligen Sowjetunion geboren und jetzt staatenlos sind.
 
Im Jahre 2013 erhielten 135.700 Bürger die russische Staatsbürgerschaft. Im Jahre 2012 waren es nur 95.700 Ausländer.
 
 
Anmerkung UN: Die Staatsbürgerschaft ist eine „heilige Sache“. Staatsbürger eines Landes wird man durch seine Geburt. Alles andere sind, so meine Ansicht, keine echten Staatsbürgerschaften und werden auch nie echte Staatsbürgerschaften werden. Und wenn eine Staatsbürgerschaft „gekauft“ werden kann, so hätten wir noch eine Staatsbürgerschaft der dritten Klasse. Man sollte lieber über andere Möglichkeiten nachdenken, wie man einen Ausländer, den der russische Staat gerne in seinem Land sehen würde, halten kann. Sicherlich bringt eine Staatsbürgerschaft für diesen oder jenen Erleichterungen, aber man kann auch ganz schön reinfallen. So z.B. wenn ein junger deutscher Millionär mit 25 Jahren in Russland investiert, eine Firma aufbaut und mit 27 Jahren wird er, wie jeder russische Bürger, zum Grundwehrdienst eingezogen.
Ich persönlich lebe nun schon ruhig und zufrieden 25 Jahre in Russland – mit Aufenthaltsgenehmigung. Dieses Dokument gibt mir alle Freiheiten und fast alle Rechte, die sich ein freier Mensch wünscht, außer: Ich darf nicht wählen und darf nicht gewählt werden, ich darf keine staatliche Funktion ausüben und ich darf nicht in der Armee dienen.
Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung