Wird ukrainischer Premierminister Jazenjuk neuer UNO-Generalsekretär?

Wird ukrainischer Premierminister Jazenjuk neuer UNO-Generalsekretär?

Der ukrainische Premierminister Jazenjuk hat am Sonntag seinen Rücktritt angekündigt. Er fühlt sich in seiner Funktion nicht mehr ausgelastet und zu Höherem berufen. Der Rücktritt soll am Dienstag erfolgen.

„Ich sehe meine Verantwortung breiter als nur in der Erfüllung der Verantwortung als Leiter der Regierung“, - so die Worte von Arseni Jazenjuk am Sonntag, als er seinen Rücktritt ankündigte.

Nach seinen Worten muss sofort nach seinem Rücktritt eine neue Regierung gebildet werden. Des weiteren ist es notwendig eine neue verfassungsgemäße Mehrheit im Parlament zu schaffen.

Er kommentierte, dass die Krise im Land künstlich geschaffen wurde – einzig und allein, um ihn seines Amtes zu entheben.

Für uns als Informationsagentur besteht nun nach dem Eingang dieser wichtigen Nachricht die Aufgabe, für unsere Leser mögliche Auswirkungen und Hintergründe zu analysieren. Da auch am Wochenende bekannt wurde, dass Russland ab sofort keine Konditoreiwaren mehr aus der Ukraine ins Land lässt, gehen wir davon aus, dass wohl diese Maßnahme das berühmte Fass zum überlaufen gebracht haben könnte und der ukrainische Premier nur im Rücktritt einen Ausweg gesehen hat. Vielleicht ist es somit noch nicht zu spät und die ukrainischen Waffeln und Kekse können ab Mittwoch wieder nach Russland geliefert werden. Weiterhin ist der Zeitpunkt des Rücktritts günstig gewählt, denn im Dezember 2016 läuft die Amtszeit des jetzigen UNO-Generalsekretärs aus. Durch Russland wurde bereits kundgetan, dass man daran interessiert ist, dass ein Vertreter aus einem osteuropäischen Land den Vorsitz übernimmt. Da sich Herr Jazenjuk zu Höherem berufen fühlt, würde sich hier sofort eine personelle Lösung anbieten.

Uwe Niemeier

PS. Sollte es Leser geben die der Ansicht sind, dass der letzte Absatz dieses Artikels nicht ganz ernst zu nehmen ist, so können wir diesen Lesern unsere völlig Sympathie versichern.

Reklame

Kommentare ( 3 )

  • Bastian Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 11. April 2016 02:10 pm

    Uwe, Sie Schelm und das zum Sonntag Abend.
    Also der Rücktritt dieses Gauners war mehr als überfällig. Ich vermute mal, er wird zur Vorsicht seine Familie zu einem neuen Heimaturlaub nach Kanada geschickt haben, damit sie von dort die Konten der hinterzogenen und geklauten Gelder mal inspiziert.
    Ob die Törtchen nun wegbleiben oder nicht, wird wohl nichts mit Nulands ehemaligen Jungen zu tun haben. Die Törtchen werden wohl auch so im westlichen Nachbarland bleiben.
    Jaze als UNO - Gen... ich wage es gar nicht auszuschreiben. Da kann man auch die Puffmutter zur Mutter Oberin des Klosters zur Keuschheit machen.

  • Regul

    Veröffentlicht: 11. April 2016 10:11 pm

    @Radeberger
    Na die 'Genannte' hätte wenigstens ne Ahnung davon, was mit Keuschheit gemeint ist... ;)

    Was im Zusammenhang mit Jazenjux auffällt, ist das völlige Fehlen einer Berichterstattung, wie es überhaupt bis zu diesem Rücktritt gekommen ist. Nach unseren 'Qualitäts-Medien' tritt dieser Typ einfach aus heiterem Himmel zurück, weil er eben was besseres vor hat. Dass derzeit in der Ukraine wegen der unwirklichen Zustände immer wieder Massenproteste angesagt sind, bekommt hier zu Lande kaum einer mit.

  • ru-moto

    Veröffentlicht: 25. April 2016 18:12 pm

    Grybauskaitė, ist seit 1. März 60. In diesem Alter sind doch selbst die Quoten-Weiber längst in Rente...

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung