Bernstein-Souvenir-Markt in Kaliningrad sucht neuen Standort

Bernstein-Souvenir-Markt in Kaliningrad sucht neuen Standort

Die Kaliningrader Stadtverwaltung stellt Überlegungen zur Verlegung des Bernsteinmarktes an, welcher sich vor wenigen Jahren neben dem Bernsteinmuseum angesiedelt hatte.


Der Kaliningrader Bürgermeister Jaroschuk hat mehrere Varianten für einen neuen Standort. Einer der Standorte könnte der Wrangel-Turm sein, über dessen Umgestaltung jetzt aktiv diskutiert wird.

Foto: Ansicht des Bernstein-Souvenirmarktes am Bernsteinmuseum

Der Markt besteht an seiner jetzigen Stelle auf gesetzlicher Grundlage. Die Pachtverträge haben eine Laufzeit bis zum Jahre 2018. Allerdings ist die Stadtverwaltung der Meinung, dass der Standort für die Händler, für die Stadt und das Bernsteinmuseum ungünstig ist. Die Stadtverwaltung hat „jede Menge Varianten“, aber alle Vorschläge sind bisher durch die Betreiber der Stände abgelehnt wurden. Und auch der Museumsdirektor ist kategorisch dagegen, dass der Markt weiter existiert.

Der Bürgermeister betonte, dass er selber keine Entscheidung fällen kann, da diese Frage eine Zuständigkeit der Gebietsregierung ist, denn diese zeichnet für das Bernsteinmuseum und auch für den Wrangel-Turm verantwortlich.

Jaroschuk sprach sich auch gegen die Variante aus, dass der Markt an der alten Stelle bleibt und nur die Verkaufsstände ein etwas attraktiveres Aussehen erhalten. Genau dies hatten die Betreiber der Stände vorgeschlagen, aber die Stadt kann keine Genehmigung für die Nutzung von Fußgängerwegen oder den Wegen um den Oberteich herum geben. Selbst wenn die Stadtverwaltung dies befürworten würde, so würde die Bevölkerung dies zu verhindern wissen.

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung