Energiebrücke zur Krim bereit zur Arbeitsaufnahme

Energiebrücke zur Krim bereit zur Arbeitsaufnahme

Der Energieerzeuger „KrimEnergo“ informierte den russischen Energieminister, dass die infrastrukturellen Vorbereitungsarbeiten für die Arbeitsaufnahme der Energiebrücke aus dem Krai Krasnodar auf die Krim abgeschlossen sind.

Gegenwärtig arbeiten auf der Krim vier große Stromerzeugungsfirmen sowie drei mobile Plätze mit Gasturbinen welche Strom erzeugen. Insgesamt erzeugen diese 418 Megawatt.

Es ist immer noch nicht klar, ob die Ukraine die Stromlieferungen auf die Krim wieder aufnehmen wird. Deshalb rechnet Russland auch nicht mit dieser Möglichkeit und konzentriert sich auf eigene Ressourcen.

Ursprünglich war geplant, dass die Energiebrücke am 20. Dezember ans Netz geht. Dann liefen die Arbeiten so intensiv, dass man von einem Anschluss am 6. Dezember ausging. Jetzt könnte der Anschluss schon in wenigen Stunden erfolgen.

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung