FSB hat Großdiebstahl von Treibstoff aufgedeckt

FSB hat Großdiebstahl von Treibstoff aufgedeckt

Der russische Sicherheitsdienst FSB hat einen großangelegten Diebstahl von Treibstoff, welcher für die militärische Gruppierung der russischen Armee in der Arktis bestimmt war, aufgedeckt. Der Schaden wird auf über eine Milliarde Rubel beziffert

Zwei stellvertretende Direktoren einer Erdölbasis in Nowosibirsk haben Diesel-Treibstoff gestohlen und diesen für die Summe von rund einer Milliarde Rubel weiterverkauft. Der Treibstoff war bestimmt für Militäreinheiten, welche unter anderem der arktischen Gruppierung der russischen Armee angehören.

Um diesen Diebstahl bewerkstelligen zu können, nutzten die Beiden fiktive Verträge über eine kommerzielle Organisation, die durch sie kontrolliert wurde. Sie fälschten Dokumente und verkauften über Dritte zur Verschleierung ihrer eigenen Teilnahme.

Das angeeignete Geld ist nicht auffindbar. Die Erdölbasis selber verfügt über keinerlei Finanzen um den Schaden zu ersetzen.

Gegen beide Direktoren wurde ein Untersuchungsverfahren eingeleitet. Sie werden des Betrugs im Rahmen einer Gruppe im besonders schweren Umfang beschuldigt.

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung