Kaliningrader Gouverneur zur Lebensmittelsicherheit in Kaliningrad

Kaliningrader Gouverneur zur Lebensmittelsicherheit in Kaliningrad

Der Kaliningrader Gouverneur N. Zukanov äußerte sich während der ersten Sitzung der Regierungskommission in Moskau zu Fragen der Lebensmittelsicherheit des Kaliningrader Gebietes.

Durch den Kaliningrader Gouverneur wurde im Rahmen der ersten Sitzung der Regierungskommission zu Fragen des Kaliningrader Gebietes das Thema der Lebensmittelsicherheit und Eigenversorgung der Region angesprochen. Er informierte, dass die Kaliningrader Gebietsregierung unter den gegenwärtigen Bedingungen seine Strategie vollständig geändert habe.

„Billige polnische Lebensmittel nach Kaliningrad zu bringen ist das Beste – das waren die Ansichten all meiner Vorgänger. Heute haben wir eine andere Denkweise und glauben, wir sollten uns selber versorgen“, - so Zukanov.

40 Prozent aller Residenten der Sonderwirtschaftszone im Kaliningrader Gebiet beschäftigen sich mit der Verarbeitung von importierten Ausgangsmaterial. Aber aufgrund gegenwärtiger Einschränkungen stellen viele Unternehmen ihre Produktion ein.

„Wir wollen aber nicht, dass sie ihre Tätigkeit einstellen und gemeinsam mit dem Landwirtschaftsministerium erarbeiten wir ein Programm für die Verdoppelung der Produktion von Schweinefleisch, Rindfleisch, der Pflanzenproduktion, Hühnerproduktion und Fischfang. Aber wir brauchen hier zusätzliche Unterstützung“, - so der Gouverneur.

Der Gouverneur hat während der Sitzung der Regierungskommission um eine Aufstockung der Subventionen für die Melioration gebeten. Wenn es hierfür mehr finanzielle Mittel gibt, so kann die landwirtschaftliche Produktion in den kommenden zwei Jahren verdoppelt werden und es kommt zu keinen Produktionsschließungen.

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung