Kiew wird keinen Strom auf die Krim liefern

Kiew wird keinen Strom auf die Krim liefern

Der Pressesprecher der ukrainischen „UkrEnergo“ informierte, dass ungeachtet dessen, dass die Stromleitungen vollständig wieder hergestellt sind, es keine Stromlieferungen auf die Halbinsel Krim geben wird.

Am Sonntagabend gg. 23 Uhr wurden alle Instandsetzungsarbeiten an den Stromleitungen abgeschlossen. Die Nationalisten, die die Stromlieferungen auf die Krim verhindern wollen, hatten die Bedingungen gestellt, dass es zu keinen Stromlieferungen kommt – nur unter der Voraussetzung haben sie die Instandsetzung zugelassen.

Am 29. November hatte auch Kiew offiziell erklärt, keine Stromlieferungen auf die Krim vorzunehmen, ungeachtet der erfolgten Instandsetzungen der durch ukrainische Nationalisten zerstörten Stromleitungen.

Die Stromversorgung brach in der Nacht des 22. November durch Sprengung von Masten in der Ukraine zusammen. Seit diesem Zeitpunkt gilt ein Notfallplan für die Krim. Gegenwärtig werden durch Russland vielfältige Anstrengungen unternommen, um den vollen Umfang der Stromversorgung aus eigenen Quellen zu gewährleisten. Die Zuschaltung des ersten Abschnitts der Strombrücke wird täglich erwartet.

Durch Russland wurde zwischenzeitlich auch die Einstellung der Kohlelieferung in die Ukraine vorgenommen. Daraufhin trat der ukrainische Premierminister Jazenjuk mit der Forderung auf, die Stromversorgung der Krim sofort wieder aufzunehmen. Die Kohlevorräte sollen in der Ukraine für 45 Tage ausreichen.

Reklame

Kommentare ( 1 )

  • Regul

    Veröffentlicht: 1. Dezember 2015 12:49 pm

    @Geht-Doch
    Wiederum treffend formuliert.

    Den meisten Menschen geht alles außerhalb ihrer beschränkten Wohlfühlzone so ziemlich am Allerwertesten vorbei. Das ist auch der Grund, weshalb es hier in der BRD noch zu keinen größeren Demonstrationen gekommen ist. Keiner muss Hungern oder Frieren...sofern er sein Sklaven-Dasein akzeptiert. Doch von außen kann die geistige Freiheit nicht kommen, jeder muss sich am eigenen Schopfe aus der Unwissenheit ziehen.

    Den s.g. Friedens-NGO's geht es doch wunderbar. Gut bezahlter Job, das eigene Gewissen wunderbar beruhigt...ob das alles Sinnfrei ist oder nicht, was da veranstaltet wird, ist doch völlig peripher. So lange man nicht gegen das Establishment aufmuckt geht es munter so weiter...der Inbegriff der Heilen Welt in der eigenen Suppenschüssel.

    Russland vollbringt gerade eine Meisterleistung, indem die Krim vorzeitig ans eigene Stromnetz angeschlossen wird. 3-6 Monate vor der geplanten Fertigstellung ist schon eine wirkliche Leistung.
    Die Ukraine wird nur durch die Konfrontation mit der Realität, sprich Gas- und Kohleverzug, zu einer Einsicht kommen. Davor sind aber noch unsere EU-Pappkammeraden, die wieder ein paar Millionen locker machen werden, damit ihr perfider Plan des russischen Umsturzes über die Ukraine noch irgendwie weiter gehen kann.

    Gute Zeit!

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung