Leben in Russland nun Mehr Wert

Leben in Russland nun Mehr Wert

Das Leben in Russland war schon immer interessant. Nun kommt dazu, dass es auch Mehr Wert werden wird. Das haben am heutigen Tag die Abgeordneten der Staatsduma so beschlossen.

Nach drei Lesungen in der Duma steht fest, dass ab Anfang des Jahres 2019 das Leben in Russland um genau zwei Prozent Mehr Wert sein wird. Bis dahin müssen sich die russischen Verbraucher noch damit zufrieden geben, für ihre Einkäufe nur 18 Prozent Steuern für einen imaginären Mehrwert zu bezahlen, ab 1. Januar 2019 dürfen sie dann 20 Prozent zahlen und sich über ein (zwei) Mehr an Wert freuen.

Von der Erhöhung der Mehrwertsteuer sind sozial bedeutsame Waren, kommunale Dienstleistungen und der Nahverkehr ausgeschlossen. Hier bleibt es bei einer Mehrwertsteuer von zehn Prozent.

Wer auf die Krim fliegen möchte oder in den Fernen Osten, kann dies bis 2025 sogar zum Null-Tarif tun. Er braucht nur die Kosten für das Ticket zu bezahlen, der Wegfall der Mehrwertsteuer wurde bis 2025 verlängert.

Das russische Finanzministerium hat berechnet, dass diese Erhöhung der Mehrwertsteuer um zwei Prozentpunkte zusätzliche 633,5 Milliarden Rubel jährlich in die Kassen spülen könnte.

Interessant ist, wie schnell das Projekt der Erhöhung der Mehrwertsteuer durch die bürokratischen Instanzen Russlands gelaufen ist, denn erst am 14. Juni 2018, also zu Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft, erwähnte der russische Premier Dmitri Medwedjew, dass man daran arbeite, die Mehrwertsteuer zu erhöhen und einen reichlichen Monat später wurde der Gedanke schon beschlossen.

Begründet wird die Erhöhung der Mehrwertsteuer mit dem neuen Mai-Ukas des „neuen“ russischen Präsidenten. Traditionell legt der russische Präsident nach seiner Wahl einen Entwicklungsplan des Landes vor, in dem die Schwerpunkte genannt werden, die in der kommenden Wahlperiode im Land zu lösen sind. Putin hat für seine Amtsperiode bis 2024 die Sozialsphäre als absoluten Entwicklungsschwerpunkt gesetzt. Somit werden die Gelder aus der Erhöhung der Mehrwertsteuer für das Gesundheitswesen, die Bildung, die Digitalisierung und für die Entwicklung der Infrastruktur eingesetzt. Ein Teil des Geldes wird auch für die Unterstützung des russischen Unternehmertums eingesetzt.

Uwe Niemeier

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung