Russische „Proton“ will amerikanischer „Falcon“ preislich die Stirn bieten

Russische „Proton“ will amerikanischer „Falcon“ preislich die Stirn bieten

Die Firma „Russische Weltraumsysteme“ hat die russischen Zulieferer aufgefordert, gemeinsam über eine Preissenkung für die hergestellten Erzeugnisse nachzudenken.

Sollte es gelingen, gemeinsam zu einem Beschluss über Preisoptimierungen zu kommen, so kann die Rakete „Proton“ ab dem Jahre 2016 preiswerter angeboten werden, als die amerikanische Konkurrenzvariante „Falcon“.

Bereits jetzt ist es, nach den Worten des Generaldirektors Andrej Tjulin gelungen, in Abstimmung mit dem Zentrum „Chrunitschewa“ die Kosten für die Raketen des Typs „Proton-M“ und „Bris-M“ um zehn Prozent zu senken.

Der nächste Start für die „Proton-M“ ist am 28. August geplant. Dies ist der erste Start nach der Havarie im Mai 2015. Die damalige Havarie hatte als Ursache einen Konstruktionsfehler.

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung