Russischer Diesel hilft den Donbass zu vernichten

Russischer Diesel hilft den Donbass zu vernichten

So titelt die Informationsagentur „Regnum“ einen Artikel, der sich auf Informationen zu den sehr großen Lieferungen von Dieselkraftstoff an die Ukraine bezieht. Wie sich herausstellte, nutzt die Ukraine diese Mengen nicht für die Industrie sondern für die Armee.

Somit kommt man zu der Schlussfolgerung, dass Russland, welches jetzt, nach Weißrussland, zum größten Lieferanten von Dieselkraftstoff an die Ukraine aufgestiegen ist, diesen Export sofort einstellen soll.

Kiew nutzt diesen Kraftstoff für seine Truppen, die im sogenannten Antiterrorkampf im Südosten der Ukraine eingesetzt sind. Die Einstellung der Lieferungen könnte ein weiterer Schritt sein, um die Ukraine zur Einhaltung der Minsker Vereinbarungen zu bewegen.

„Unter den Bedingungen, dass die Ukraine einseitig die militärtechnische Zusammenarbeit mit Russland aufgekündigt hat, die Lieferung von Hubschraubern, von Flugzeugmotoren und Schiffsantrieben und andere technische Ausrüstungen eingestellt hat, sollte Russland analoge Schritte gegenüber der Ukraine einleiten. Die Lieferung von Treibstoff an die Ukraine ist eine indirekte Unterstützung der ukrainischen Armee im sogenannten antiterroristischen Kampf gegen den Donbass“, - so der russische Experte Igor Korotschenko.

Verträge zu Gaslieferungen können nicht gekündigt werden, da diese internationalen Charakter tragen und diese Lieferungen für Europa bestimmt sind. Aber Verträge zur Lieferung anderer Energieträger an die Ukraine sollten überprüft werden.

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung