Russland hat Auslandsverschuldung erheblich verringert

Russland hat Auslandsverschuldung erheblich verringert

Russland hat seine Auslandsverschuldung um 130 Mrd. USD verringert. Somit besteht die Auslandsverschuldung Russlands noch in einem Umfang von 599,5 Mrd. USD.

Über diese Angaben verfügt die russische Zentralbank. Noch vor einem Jahr, Anfang 2014 betrugen die Auslandsschulden Russlands 728,9 Mrd. USD.

Die Schulden von staatlichen Organen verringerten sich hierbei von 61,7 auf 41,5 Mrd. USD, die Schulden der ehemaligen Sowjetunion von 2,01 auf 1,77 Mrd. USD. Die Zentralbank ist noch mit 10,4 Mrd. USD verschuldet (2014 16 Mrd. USD), die kommerziellen Banken haben Schulden von 171,1 Mrd. USD (2014 – 214,4 Mrd. USD). Die Schulden der russischen Firmen gegenüber dem Ausland belaufen sich auf 376,5 Mrd. USD (im Vergleich zu 436,8 Mrd. USD im Vorjahr).

Vor einer Woche erklärte der ehemalige russische Finanzminister und heutige Leiter des Komitees für Bürgerinitiative Alexej Kudrin, dass die Wahrscheinlichkeit eines Defaults in Russland ausgeschlossen ist. Ein Default von russischen Firmen wollte er aber nicht ausschließen, da der Zugriff auf Kapital zur Begleichung von Außenständen, auf Grund der Sanktionen, nur sehr begrenzt möglich ist.

Der russische Premierminister Dmitri Medwedjew informierte, dass Russland all seinen internationalen Verpflichtungen nachkommt. Russland verfügt über Reserven, welche garantieren, dass alle Verpflichtungen fristgerecht erfüllt werden. Russland ist ein verlässlicher Schuldner und ein zuverlässiger Kreditgeber und auch ein zuverlässiger Lieferant – so Medwedjew.

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung