Sanktionen sind gutes Mittel, um unlauteren Wettbewerb zu organisieren

Sanktionen sind gutes Mittel, um unlauteren Wettbewerb zu organisieren

In den letzten Jahren wird es immer deutlicher, dass die von westlichen Staaten, insbesondere von den USA gegen Russland verhängten Sanktionen, kein moralisches Mittel sind, um Russland zur Ordnung zu rufen. Sie sind ein Mittel des unlauteren Wettbewerbs.

So hat der Militärausschuss des US-Kongresses vorgeschlagen, weitere Sanktionen gegen die Firmen zu verhängen, die dem russischen militär-industriellen Komplex in irgendeiner Form Waren und Dienstleistungen liefern.

Das US-Kongresskomitee denkt hierbei schon ein wenig in die Zukunft, denn die Vorschläge für neue Sanktionen stehen im Zusammenhang mit dem Haushaltsentwurf für das Jahr 2019. Vermutlich geht man davon aus, dass durch neue Sanktionen die Exportfähigkeit russischer Militärerzeugnisse rückläufig sein und hiervon die US-Industrie profitieren wird.

In den Kommentaren zu diesen neuen Überlegungen wird insbesondere darauf verwiesen, dass man besonderes Augenmerk auf die gesamten Lieferketten verwenden sollte. Wichtig ist, sich bei den neuen Sanktionen auf die wichtigsten Militärerzeugnisse zu konzentrieren, um deren Herstellung zu erschweren, zu verhindern oder zu verteuern.

Uwe Niemeier

Reklame

Kommentare ( 1 )

  • ru-moto

    Veröffentlicht: 8. Mai 2018 22:01 pm

    Und wem nützen diese Sanktionen?
    Den acht "Familien", welche mit ihrem gestohlenen Vermögen die Welt immer noch mehr ausbeuten und mit ihrer endlosen Gier nie genug bekommen... Die Gier jedoch frisst das Hirn.

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung