Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Mein Gott, wie machen die Russen das?

Do, 25 Okt 2018 ... mit deutschem Akzent


Mein Gott, wie machen die Russen das?
Begleittext zur Videoinformation
Der hier veröffentlichte Text ist der gesprochene Begleittext zum Video und entspricht der Qualität eines Manuskripts. Am Ende des Textes finden Sie den eigentlichen Beitrag in Form einer Videoinformation.

 

Die russische Staatsduma hat in erster Lesung das Projekt des russischen Haushaltes für die Jahre 2019-2021 angenommen. Es trägt den charakterisierenden Zusatz „profizitäres“ – also es wird mehr eingenommen, als ausgegeben. 370 Abgeordnete zeigten sich damit zufrieden, 65 waren nicht zufrieden. Nun stehen noch zwei weitere Lesungen bevor, bis der Haushalt durch den Präsidenten bestätigt wird und seinen russischen Gang nehmen kann.

Nun steht für mich die Frage: „Mein Gott, wie machen die Russen das?“

Denn eigentlich sollten doch die Sanktionen, die der Westen am laufenden Band gegen Russland verhängt, dieses Land längst in die Knie gezwungen haben. Eigentlich müsste Putin doch längst mit dem Bettelbeutel durch die Welt laufen und um Gnade für das Hunger leidende Russland bitten.

Gut, Putin läuft durch die Welt, aber nicht mit dem Bettelbeutel, sondern um den Einladungen derer nachzukommen, die ihn als den „Teufel in Person“ darstellen und trotzdem mit ihm reden müssen oder derer, die nicht glauben, dass Putin der Böse ist und deshalb mit ihm reden wollen.

Und eigentlich müssten doch die Russen hungern, nachdem im Jahre 2014 die landwirtschaftlichen Einfuhrsanktionen durch Russland verhängt worden sind. Aber in Russland hungert niemand. Im Gegenteil, russische Medien machen sich Sorgen um das wachsende Übergewicht der Russen? Vom Hungern kommt das wohl nicht.

Mein Gott, wie machen das die Russen?

Und die Landwirtschaft nimmt einen Aufschwung, wie er lange nicht im größten Land der Erde gesehen wurde. Viele Projekte werden vom Staat mit großem Finanzaufwand gefördert – also mit Geld, was doch eigentlich, bedingt durch die westlichen Sanktionen, in Russland nicht vorhanden sein dürfte.

Mein Gott, wie machen das die Russen?

Und westliche Medien berichten, wie schlecht es den Russen geht, von Arbeitslosigkeit, von Mindestlöhnen, von denen niemand leben kann, von Renten, die noch nicht mal zum sterben reichen.

Aber trotzdem wächst die Anzahl der Privat-PKW in Russland. Trotzdem verfügt ein Großteil der Russen über eine Eigentumswohnung, trotzdem wird gebaut und gebaut und die Russen kaufen Immobilien. Und reisen tun sie auch noch.

Mein Gott, wie machen das die Russen?

Und trotzdem Russland viel Geld ausgibt, um der Landwirtschaft und der Industrie zu helfen, gibt es ein profizitäres Budget. Und dabei wachsen die Reserven Russlands weiter und weiter.

Mein Gott, wie machen das die Russen?

Und der schlimme Krieg, den die Russen in Syrien führen und der Syrien von den Terroristen befreit hat, wie der russische Verteidigungsminister Schoigu am heutigen Donnerstag informiert hat und wo Russland in Syrien wohl bald diktatorisch den Frieden ausrufen wird – tja, der kostet doch auch Geld. Und die Russen verschenken sogar ein paar S-300-Raketen.

Ja mein Gott, wie machen das die Russen?

Und die Inflation in Russland ist auch rückläufig und trotzdem verdienen die Russen bei Geldanlagen Zinsen um die 7-8 Prozent, im Gegensatz zu den reichen Europäern, die seit Jahren kein Geld mehr mit Geld verdienen.

Mein Gott, wie machen das die Russen?

Ich habe da so eine Idee, wie das die Russen wohl machen. Der Putin hat vermutlich Weisung gegeben, in regelmäßigen Abständen mit dem Rubelkurs zu spielen und diesen steigen und fallen zu lassen. Und damit verdienen sich dann die Russen dumm und dämlich.

Oi, ich möchte auch Russe sein!

Ach so, ehe ich es vergesse. Russische Medien verbreiten am heutigen Tag, dass das Europaparlament – Sie wissen schon, das sind die mit Ihren Steuergeldern bezahlten Politiker, die in Brüssel sitzen und es sich gut gehen lassen, eine Resolution angenommen hat, die die Länder der Union aufruft, neue Sanktionen gegen Russland zu verhängen. Diesmal ist der Grund der Konflikt um das Asowsche Meer. Schauen Sie mal auf die Karte, wo das liegt – irgendwo zwischen Russland und der Ukraine, in der Nähe der russischen Krim.

Das Problem besteht darin, dass die Ukraine im März ein russisches Schiff beschlagnahmt hatte. Der Kapitän des russischen Schiffes wurde beschuldigt, ungesetzlich die russische Krim besucht zu haben. Damit habe der Kapitän ukrainische staatliche Interessen verletzt. Im August wurde der russische Tanker „Mechanik Pogodin“ durch die Ukraine festgesetzt. Und im September erklärten die Ukrainer, ihre militärische Anwesenheit im Asowschen Meer verstärken zu wollen.

Logisch, dass man gegen Russland somit Sanktionen verhängen muss.

Ich befürchte nur, dass nach möglichen neuen Sanktionen der Europäischen Union die Russen noch reicher werden.

Reklame

Sanktionen

   Kommentare ( 0 )

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an