Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

National Interest: USA sind nackt

Mo, 29 Okt 2018 ... mit deutschem Akzent


National Interest: USA sind nackt
Begleittext zur Videoinformation
Der hier veröffentlichte Text ist der gesprochene Begleittext zum Video und entspricht der Qualität eines Manuskripts. Am Ende des Textes finden Sie den eigentlichen Beitrag in Form einer Videoinformation.

 

Das amerikanische „Zentrum für strategische und Budgetbeurteilungen“ hat eine Bewertung über den ungeschützten Zustand amerikanischer Militärbasen weltweit abgegeben. „Kommersant“ hat diesen Beitrag teilweise übernommen und wenn man diese Auszüge liest, dann wird man schon nachdenklich.

Das Zentrum spricht nämlich davon, dass das amerikanische Verteidigungsministerium über viele Jahrzehnte sich nur um die Ausweitung des Netzes amerikanischer Militärstützpunkte in der ganzen Welt gekümmert habe, egal ob diese Stützpunkte land- oder seegestützt sind. Aber man habe nichts getan, um diese Stützpunkte vor möglichen Angriffen zu schützen.

Wobei das Zentrum unter „mögliche Angriffe“ nicht die Angriffe von möglichen Demonstranten der Länder meint, in denen sich diese Stützpunkte befinden, sondern Angriffe russischer und chinesischer Raketen. Wenn also russische oder chinesische Flügelraketen oder ballistische Raketen angreifen, so sind alle diese Stützpunkte weltweit völlig nackt und werden vollständig vernichtet, ohne sich zur Wehr setzen zu können.

Und das Zentrum weist darauf hin, dass Russland und China gegenwärtig eine große Menge von lenkbaren Flugkörpern herstellen, die in der Lage sind, genau diese Einrichtungen zu treffen.

Durch das Zentrum werden insbesondere die russischen Raketen „Iskander“ und das neue System „Kinschal“ genannt, die die US-Basen in Europa vernichten können, ohne auf Gegenwehr zu stoßen.

Experten des Zentrums sind der Ansicht, dass die USA in absehbarer Zeit kaum in der Lage sein werden, die Infrastruktur ihrer militärischen Objekte weltweit, aber insbesondere in Europa, so zu organisieren, dass man vor einem massierten Angriff russischer oder chinesischer Raketen gewappnet ist.

So weit, so gut – für Russland. Auch für die USA ist diese Beurteilung gut, denn die amerikanische Kriegsindustrie erhält sicherlich neue Aufträge und somit sind Arbeitsplätze für viele Jahre gesichert.

Mich macht aber etwas anderes nachdenklich. Ich gehe davon aus, dass die amerikanischen Militärs nicht dumm sind und durchaus perspektivische Lagebeurteilungen durchführen.

Als man diese Militärbasen weltweit, aber insbesondere in Europa aufbaute, hat man da nicht daran gedacht, diese auch zu schützen? Doch, ich bin davon fest überzeugt. Aber man hat sie nicht geschützt! Warum? Könnte es sein, dass die Amerikaner davon ausgegangen sind, dass Russland nicht angreifen wird? Und wenn die Russen nicht angreifen, braucht man die Objekte auch nicht zu schützen.

Und könnte es sein, dass die Amerikaner davon ausgegangen sind, dass sie es sind, die angreifen werden und zwar so angreifen, dass der Russe (von mir aus auch Chinese) keine Möglichkeit mehr hat, für einen Gegenschlag mit Kurz- und Mittelstreckenraketen? Und die Paar, die die Russen vielleicht doch noch starten, werden von dem Raketenabwehrsystem abgefangen, welches die USA rings um Russland, gerichtet natürlich gegen den Iran, aufgebaut haben?

Mit anderen Worten – sollten meine Überlegungen einer gewissen Logik entsprechen – sind die Amerikaner in ihrer eigenen Selbstüberschätzung davon ausgegangen, dass sie ungestraft in der Welt tun und lassen können was sie wollen.

Was bin ich doch dem ehemaligen russischen Präsidenten Boris Jelzin dankbar, dass er am 31. Dezember 1999 erklärt hat: "... ich trete zurück".

Reklame

Militär, USA

   Kommentare ( 2 )

Frank Werner Veröffentlicht: 29. Oktober 2018 20:25:32

@UEN
Sie werden es kaum glauben: Ich bin mir sehr sicher, dass niemand -insbesondere die NATO - Russland angreifen will. Aber zurück zu den "ungeschützten" Stützpunkten, Ein Schutz in dem Sinne gegen einen massiven Angriff Russlands oder Chinas ist doch obsolet (auch ohne die drastischen Kosten). Warum? Es würde so oder so ein massiver Gegenschlag erfolgen - die Stützpunkte würden so oder so keinerlei Rolle mehr spielen. Und nach dem Gegenschlag kann sich die Erde von der Menschen-Infektion wieder erholen.

Uwe Erich Niemeier Veröffentlicht: 29. Oktober 2018 20:29:47

... doch, doch, ich glaube es Ihnen, dass Sie glauben, dass die NATO Russland nicht angreifen will. Aber ich und mit mir noch zwei, drei, viele andere, glauben das eben nicht.

Радебергер Radeberger Veröffentlicht: 29. Oktober 2018 20:48:33

Aber Uwe Erichowitsch, wer soll denn dem sich selbst als auserwähltes Volk (?) zur Beherrschung der Erde in dem Staat zwischen den beiden großen Ozeanen etwas antun wollen?
Bis jetzt hatte es doch immer geklappt, daß die Kriege rings um die Welt getragen wurden, aber Nordamerika war stets verschont worden, wenn sie sich nicht selbst in ihrem Land umbrachten und umbringen.
Und nun ist das Wehklagen groß, als ein findiger Kopf offensichtlich feststellte, die Russen fangen an massenweise hochwirksame Luftverteidigungssysteme für sich und seine Verbündeten als auch weitere interessierte Länder und Armeen zu verkaufen, so daß ein Großteil der Tomehawk-Marschflugkörper als auch der angeblich unsichtbaren sau-teuren Kampfflugzeuge in Schrott verwandelt werden können. Ein Ergebnis des Syrienkrieges.
Mitteleuropa, welches eigentlich von den Yankees als ihr "Hoheitsgebiet" angesehen wird, wäre bei einer Nato-Unvernunft der militärische Acker, der da kräftig umgepflügt würde.

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an