Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Tagaktuelles Informationsportal

Das tagaktuelle Informationsportal von "Kaliningrad-Domizil" ist eine unabhängige Informationsquelle. Wir positionieren uns nicht als journalistische Einrichtung. Unser Portal ist BLOG. Es wird in ehrenamtlicher Arbeit gestaltet und finanziert sich ausschließlich aus Privatquellen. Verantwortlich für den Inhalt der Informationen und die graphische Gestaltung ist Uwe Niemeier. 

Ziel dieser Öffentlichkeitsarbeit ist es, reale und sachlich korrekte Informationen über Kaliningrad, das Kaliningrader Gebiet und das föderale Russland in deutscher Sprache zu vermitteln. Helfen Sie uns mit Ihren Kommentaren und Anregungen diese Seite für eine täglich wachsende Lesergemeinde interessant zu gestalten. Gerne können Sie auch selber mitarbeiten und uns Ihre Anregungen zu Artikeln senden.

In dieser Übersichtsliste finden Sie die neuesten Informationen aus allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens. Wechseln Sie in die nachfolgenden Menüpunkte, wenn Sie sich für einzelne Themenbereiche interessieren.


Kaliningrad: Was tun, wenn der süße Hunger kommt?

22 Apr 2018

Was würden Sie tun, wenn Sie in Kaliningrad sind und plötzlich überfällt Sie der süße Hunger? Haben Sie sich in Deutschland mit Süßigkeiten eingedeckt und im Koffer mitgebracht? Vermutlich nicht. Wir erzählen Ihnen in diesem banalen Beitrag, welchen Ausweg aus der süßen qualvollen Situation wir vorschlagen.

Weiter
„Bolschoi Theater“ zu groß, um in die USA einreisen zu dürfen

22 Apr 2018

Das Ensemble des „Bolschoi Theater“ (Großes Theater) erhält keine Einreisevisa für die USA. Die einzige vernünftige Erklärung für diese Reisebeschränkung eines weltbekannten Kulturensembles könnte sein, dass es einfach zu groß ist für die USA.

Weiter
Panzer bewegen sich Richtung Moskau

22 Apr 2018

Russische Medien berichten, dass sich Panzer und Raketenfahrzeuge Richtung Moskau bewegen.

Weiter
Nawalny hat keinen Vertreter mehr in Kaliningrad

22 Apr 2018

Bisher hat nur eine einzige Zeitung darüber berichtet, dass der Leiter des Nawalny-Office in Kaliningrad, Kaliningrad verlassen hat. Und er hat sogar Russland verlassen. Wohin ist er gereist?

Weiter
Geheimnisvolle Persönlichkeit kündigt in Kaliningrad

22 Apr 2018

Wladimir Maschkow – ein Name der im großen Russland in bestimmten Kreisen ganz bestimmt bekannt ist. Vor rund einem Jahr kannte diesen Mann in Kaliningrad niemand. Dann wurde er aber sehr schnell bekannt, denn Gerüchte begannen zu wuchern. Jetzt ist er erstmal arbeitslos.

Weiter
Reklame
Kaliningrad: Rekonstruktion der Baranowstrasse im Stadtzentrum

21 Apr 2018

Die Baranowstraße führt am Zentralmarkt vorbei, hin zum Oberteich. Sie war bis Anfang 2018 wichtiger Bestandteil des Zentralmarktes und bot sehr vielen Händlern Platz für ihre Verkaufstände. In Vorbereitung der Fußball-Weltmeisterschaft wurde der industrielle Teil des Zentralmarktes abgerissen und alle tangierenden Verkaufseinrichtungen rings um diesen Teil.

Weiter
Britische Behörden haben „Skripal“-Täter identifiziert

21 Apr 2018

Wie „The Telegraph“ berichtet, hat die britische Polizei Verdächtigte im Fall Skripal ermittelt. Die Formulierungen lassen schlussfolgern, dass es sich um mehrere Personen handelt, die allerdings alle bereits wieder nach Russland ausgereist sind.

Weiter
Können Pelmeni gefährlich sein?

21 Apr 2018

Die russische Behörde „RosKontrol“ hat eine Qualitätskontrolle der populärsten Pelmeni durchgeführt, um festzustellen, welche Pelmeni denn gefährlich sind.

Weiter
Können Sie sich noch erinnern?

21 Apr 2018

Erinnern können sich natürlich nur diejenigen Ausländer, die zu sowjetischen Zeiten in einer Wohnung in der Sowjetunion gewohnt haben. Und vermutlich sind auch heute noch viele Chruschowkas mit dieser wertvollen Errungenschaft der Technik ausgestattet. Jetzt soll die Errungenschaft aber noch moderner werden.

Weiter
Eine Brücke killt GASel – bereits 146 Opfer

21 Apr 2018

In St. Petersburg gibt es eine Killerbrücke. Diese hat es auf Kleintransporter des russischen Typs „GASel“ abgesehen. Es gibt bereits 146 Opfer.

Weiter