Region Kaliningrad

Das tagaktuelle Informationsportal von "Kaliningrad-Domizil" ist eine unabhängige Informationsquelle. Wir positionieren uns nicht als journalistische Einrichtung. Unser Portal ist BLOG. Es wird in ehrenamtlicher Arbeit gestaltet und finanziert sich ausschließlich aus Privatquellen. Ziel dieser Öffentlichkeitsarbeit ist es, reale und sachlich korrekte Informationen über Kaliningrad und das Kaliningrader Gebiet in deutscher Sprache zu vermitteln. Helfen Sie uns mit Ihren Kommentaren und Anregungen diese Seite interessant zu gestalten.

Verantwortlich für den Inhalt der Informationen und die graphische Gestaltung ist Uwe Niemeier.

 

Wieder mehr Korruption in Kaliningrad

In Kaliningrad ist die Zahl der Korruptionsfälle wieder stark angestiegen, wenn auch die absoluten Ziffern nicht sehr hoch erscheinen.

Weiter

NewKaliningrad informiert: Andrè Köhler, Vizepräsident FIAS erklärt Bankrott

Das regionale Informationsportal „NewKaliningrad“ informiert am Montag, dass der Vizepräsident der Assoziation ausländischer Investoren Andrè Köhler beim zuständigen Verwaltungsgericht Antrag auf Bankrott eingereicht hat.

Weiter

Kaliningrad kann sich mit St. Petersburg messen

Am 1. Oktober wurde für die Stadt St. Petersburg und das Leningrader Gebiet das Elektronische Visum eingeführt. Auch hier ist der Erfolg groß. Kaliningrad befürchtete, dass es zu einem Abriss des Touristenstroms kommt. Aber man hatte sich geirrt.

Weiter

Stadtspaziergang Kaliningrad im Herbst 2019 – Die uliza Semelnaja im Norden der Stadt

Die Stadt Kaliningrad entwickelt sich dynamisch. Vermutlich hat die Stadt die Einwohnerzahl von 500.000 schon längst erreicht. Auch das Straßenbild verändert sich. Es wird gebaut, es wird renoviert, es wird restauriert. Nicht alles sehen Touristen während der geführten Exkursionen. Nicht alles sehen Individualreisende – weil sie einfach nicht in diesen Teil der Stadt kommen. Begleiten Sie mich auf meinen Spaziergängen ...

Weiter

Reise in die Vergangenheit – Tschernjachowsk im Restaurierungsboom

Vor einem halben Jahr habe ich einen kurzen Abstecher in die Stadt Tschernjachowsk, eine reichliche Autostunde von Kaliningrad, in östlicher Richtung, unternommen. Und ich war erstaunt, wie sich die Kreisstadt gemausert hatte. Viel war schon restauriert. Aber jetzt scheint die Stadt noch an Tempo zuzulegen.

Weiter
Reklame

Russische Schüler pflegen die Kultur der Nachbarländer

Im September wurde ich zur Eröffnung des Schuljahres in eine Kaliningrader Schule im Baltrayon eingeladen. Die Schule stammt noch aus sowjetischen Zeiten, also kein Neubau. Gut instandgesetzt mit vielen Einrichtungen, die man in anderen Ländern nicht kennt. Beeindruckend war die Anzahl der Erstklässler. Nun zeigten diese, wie sie die Kultur anderer Länder kennen.

Weiter

Deutschland zeigt abwartende Haltung zu politischen Flüchtlingen aus Russland

Die Kaliningraderin Alexandra Korolewa flüchtete vor einigen Monaten nach Deutschland. Sie ist die Leiterin der Organisation „Umweltschutz“. Gegen diese Organisation wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet.

Weiter

Graffiti wird Bestandteil der Stadtkultur

Der Kaliningrader Bürgermeister Silanow informierte, dass man den Straßenkünstlern die Möglichkeit geben wird, offiziell ihre Kunst zu platzieren – sofern es sich denn wirklich um künstlerische Zeichnungen handelt und nicht um irgendwelche Krakel.

Weiter

Volkstrauertag 2019 in Kaliningrad

Traditionell gedenken offizielle Vertreter der Bundesrepublik Deutschland am Volkstrauertag den Opfern der Kriege und aller Gewaltherrschaft auch in Kaliningrad. Am Memorial der 1200 Gardisten und am Internationalen Friedhof wurden Blumen und Kränze niedergelegt und in nachdenklichen Worten der Toten gedacht.

Weiter

Ostseeflotte erhält „Syrien-Raketen“

Am 7. Oktober 2015 führte die Kaspische Flottille einen demonstrativen Militärschlag gegen Terroristen des IS in Syrien mit bisher unbekannten Flügelraketen „Kalibr“ durch. Die Raketen, mit einer Treffergenauigkeit von drei Metern, erreichten alle ihr Ziel. Nun erhält die Ostseeflotte neueste U-Boote mit diesen Raketen.

Weiter