„Aeroflot“ wirbt Piloten bei der Armee ab

„Aeroflot“ wirbt Piloten bei der Armee ab

Die russische Fluggesellschaft „Aeroflot“ ist auf Personalsuche. Man glaubt, in der russischen Armee eine gute Quelle zur Auffüllung des Defizits an Piloten und Copiloten gefunden zu haben.

Gesucht werden Piloten, die Jagd- und Transportflugzeuge gegen Passagierflugzeuge des Typs Airbus A320, Boeing 737 und Sukhoi Superjet-100 eintauschen wollen. Piloten müssen eine Flugpraxis von mindestens 3.000 Stunden haben. Als Gehalt werden 650.000 Rubel vorgeschlagen, was sicher manchen Militärpiloten schwach werden lässt, denn trotz erheblicher Gehaltsanpassungen in den letzten Jahren, kann die Armee mit derartigen Gehältern nicht mithalten.

Der staatlichen „Aeroflot“ ist es auch überhaupt nicht peinlich, aus der staatlichen Firma „Landesverteidigung“ Personal abzuwerben. Dies ist überall in der Welt Praxis – so ein Kommentar. Außerdem hat die „Aeroflot“ in den letzten zehn Jahren bereits 200 Militärpiloten übernommen. Die jetzige Werbeaktion ist also nichts Außergewöhnliches.

Im vergangenen Jahr gab es alarmierende Informationen über einen Abgang von fliegendem Personal ins Ausland, insbesondere nach China. Dort wurde wesentlich besser bezahlt. Die „Aeroflot“ hat darauf reagiert und die Gehälter der Piloten angepasst.

Uwe Niemeier

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung