Financial Times: Russische Online-Kassen, der Traum aller Finanzbeamten

Financial Times: Russische Online-Kassen, der Traum aller Finanzbeamten
Begleittext zur Videoinformation
Der hier veröffentlichte Text ist der gesprochene Begleittext zum Video und entspricht der Qualität eines Manuskripts. Am Ende des Textes finden Sie den eigentlichen Beitrag in Form einer Videoinformation. Nur der Manuskripttext enthält nicht alle angebotenen Informationen, denn im Videobeitrag gibt es zusätzliche eingeblendete Text-, Grafik- und Fotoinformationen.

 

 

Seit einem Jahr führt Russland Online-Kassen in den Verkaufs- und Serviceeinrichtungen ein. Der Chef-Steuereintreiber Russlands hat nun Journalisten von Financial Times die Möglichkeiten dieser neuen Kassen gezeigt.

Diese zeigten sich beeindruckt und kommentierten, dass solche Kassen der Traum jedes Finanzbeamten in der Welt sind. Jede Kasse in Russland ist direkt online mit dem russischen Finanzamt verbunden und registriert sämtliche Verkaufsvorgänge in Realzeit.

Während des Interviews erfuhr der Chef-Steuereintreiber, dass einer der Journalisten im Moskauer Hotel „Budapest“ übernachtet. Er fragte den Journalisten, ob dieser dort eventuell einen Kaffee bestellt habe. Nachdem dieser dies bestätigte, rief der Chefsteuereintreiber die Umsatzpositionen „Kaffee“ dieses Hotels ab. Diese zeigten den Verkauf von drei Cappuccino, einen Espresso und einen Latte. Einer davon ist wohl Ihrer – so der russische Beamte.

Mit Hilfe dieses Systems ist es sehr einfach zu berechnen, welche Mehrwertsteuer die jeweilige Einrichtung zu entrichten habe. Der Verlust von Einnahmen aus der Mehrwertsteuer habe sich bereits von 20 Prozent auf ein Prozent verringert.

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung