Deutsche und Deutsches

Deutscher Botschafter gibt Erklärung zu russischen Krim-Besuchern

Der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in der Russischen Föderation hat klärende Worte zur Situation der russischen Bürger gesprochen, die die Krim besuchen. Er antwortet damit auf Gerüchte, dass diesen Bürgern die Schengen-Visa annulliert werden.

Weiter

Auf dem Weg nach Kaliningrad – der neue deutsche Generalkonsul

Vor einer Woche hat sich der jetzige deutsche Generalkonsul Dr. Dr. Krause von den Kaliningrader Bürgern und den in der Stadt ansässigen Deutschen verabschiedet. Jetzt ist sein Nachfolger auf dem Weg nach Kaliningrad.

Weiter

Personalwechsel im deutschen Generalkonsulat in Kaliningrad

Am Dienstag dieser Woche verabschiedete sich der vierte deutsche Generalkonsul im Rahmen eines Empfangs im Deutsch-Russischen Haus von den Kaliningradern und den im Gebiet ansässigen deutschen Bürgern. Seit September 2012 leitete Dr. Dr. Krause die Vertretung der Bundesrepublik Deutschland.

Weiter

Von Nostalgie zu gemeinsamer Zukunft

In der neuesten Ausgabe des „Königsberger Express“, der ältesten deutschsprachigen Zeitung im Kaliningrader Gebiet, ist ein Artikel erschienen, der über ein Seminar zum Erhalt des historischen Kulturerbes in den grenzübergreifenden Regionen Ostpreußens berichtet.

Weiter

Deutscher Außenminister ehrt Gefallene in Wolgograd

Der Chef des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland Frank Walter Steinmeier ehrt die im Kampf gegen den Faschismus Gefallenen in Wolgograd

Weiter
Reklame

Stefan Dürr: “Einfach Mist”

Einer der profiliertesten deutschen Unternehmer in Russland, der Landwirt und Landmaschinenhändler Stefan Dürr, hat in einem Gespräch mit der russischen Nachrichtenagentur Sputnik davon gesprochen, dass die „ganze politische Situation natürlich einfach Mist“ sei. Der Landmaschinenhandel sei durch die „ganzen Sanktionen und durch die ganze Situation radikal eingebrochen, dem Geschäft geht es im Moment sehr schlecht“.

Weiter

Znamensk – eine Kleinstadt entwickelt sich

Snamensk, das ehemalige deutsche Wehlau, hat heute 4.500 Einwohner. Unter ihnen seit 2006 einen deutschen Bewohner mit seiner russischen Frau. Er schildert einige Eindrücke aus seinen Wahrnehmungen in den letzten Jahren.

Weiter

Deutsch-Russische Konferenz in Tjumen, 27. - 29. April 2015

Vernetzung von Wissenschaft und Realwirtschaft: Ein Entgegenkommen? Junge Alumni diskutieren über ihre beruflichen Perspektiven

Weiter

Dürfen deutsche Diplomaten im Ausland eine eigene Meinung haben?

Diese Frage scheint ihre Berechtigung zu haben, wenn man liest, dass das Auswärtige Amt der Bundesrepublik Deutschland ihren Mitarbeitern sogenannte „Argumentationshilfen“ für Diskussionen in Sachen „Putin“ und „Russland“ zuschickt.

Weiter

Russland: Deutscher Rückzug?

Wie sieht es aus mit der Position der deutschen Wirtschaft in Russland viele Monate nach Beginn des gegenseitigen Sanktionskrieges? Bemerken die Vertreter wichtiger deutscher Verbände vor Ort Veränderung, die sich so schnell nicht mehr rückgängig machen lassen, Änderungen in der Einstellung ihnen gegenüber?

Weiter