Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

An unsere Leser – in eigener Sache

Do, 07 Apr 2016 Deutsche und Deutsches


An unsere Leser – in eigener Sache

Ein „Man“ hat uns geschrieben, nennen wir ihn „Fred“ … und leider können wir ihm nicht antworten.

Der „Man“ mit Namen „Fred“ hat uns am 30. März geschrieben und er meinte, dass er unsere Informationen aus Russland interessant findet. Deshalb hat er sich auch bei uns angemeldet und die „newsletter“ bestellt, die jeden Morgen pünktlich zum Frühstück von unserem Server abgesandt werden. Aber er bekommt diese „newsletter“-Information nicht mehr und findet das nicht gut.

Und wir finden das auch nicht gut, aber im Gegensatz zu dem „Man“ „Fred“ erhalten wir von ihm jeden Tag Post und zwar postwendend, denn sein Server teilt uns mit, dass unsere Nachricht nicht zugestellt werden kann. Und das passiert nun schon seit Wochen …

Und wir erhalten noch mehrere solcher „Antwort-email“, nämlich von all denen die sich bei uns für die „newsletter“ angemeldet haben und deren email-Adresse mit

….@hotmail.de

….@live.at

....@live.de

….@newprojects.net

....@outlook.de

endet.

Nun könnte man natürlich wieder Machenschaften verschiedener Geheimdienste dahinter vermuten, die alles unternehmen, damit Sie unsere Russland-loyalen Nachrichten nicht erhalten. Aber wir wollen uns mal nicht wichtiger nehmen als wir wirklich sind.

Der wirkliche Grund dürfte wohl viel profaner sein und nur Sie selber können ihn beseitigen.

Jeden Morgen gehen von unserem Server einige hundert emails raus und vermutlich haben Sie einen guten Provider der ihnen hilft, sich lästige SPAM vom Leibe zu halten. Und Ihr Provider glaubt vermutlich, dass wir Ihnen SPAM senden und hat unsere email-Adresse auf die schwarze Liste gesetzt. Irgendwann, nach einigen Monaten, verschwinden wir dann wieder von dieser Liste (es passiert regelmäßig und wir beobachten dies natürlich …), aber wenn Sie nicht warten wollen, bis wir wieder runter sind von dieser Liste, so wenden Sie sich bitte an Ihren Provider und informieren ihn, dass wir Ihnen keine Spam senden und das Sie uns vertrauen.

Oder es reicht vielleicht auch aus, wenn Sie selber in Ihrem Postkasten Einstellungen verändern. Schauen Sie doch mal in Ihren „Post-Mülleimer“, vielleicht liegen dort die „newsletter“.

Übrigens, wir können Ihnen auch sonst keine Post senden, deshalb antworten wir dem „Man“ „Fred“ auch auf diesem Wege. Stellen Sie sich mal vor, wir organisieren hier im Rahmen unserer monatlichen Wissensfrage ein Preisausschreiben und Sie gewinnen einen der wenigen noch in Kaliningrad produzierten BMW oder einen kostenlosen Jahresaufenthalt in einer unserer Luxuswohnungen in Kaliningrad und wir können Sie nicht benachrichtigen … das wäre doch traurig, oder?

Also, werden Sie aktiv und lassen sich wieder von unseren morgentlichen „newslettern“ verwöhnen - wenn Sie Betroffener sind.

Uwe Niemeier

Reklame

Kaliningrad-Domizil

   Kommentare ( 3 )

A. Bienenfreund Veröffentlicht: 1. April 2016 09:50:16

Da bin ich aber froh, das meine Mails ankommen und ich demnächst den "kostenlosen Jahresaufenthalt in einer Luxuswohnung" in Empfang nehmen kann.

Uwe Erich Niemeier Veröffentlicht: 1. April 2016 13:16:17

... mit ein wenig Glück können Sie dann nach dem "kostenlosen Jahresaufenthalt in einer unserer Luxuswohnungen" bei einer weiteren Wissenfrage noch den BMW gewinnen und sparen somit auch noch die Flugkosten ... Es lohnt sich also auf alle Fälle immer dafür zu sorgen, dass der Kontakt zu uns nicht abreißt.

Regul Veröffentlicht: 1. April 2016 14:05:04

Sehr geehrter Herr Niemeier,

nun, ich hatte mich auch schon gewundert, warum ich seit gut 14 Tagen keinen Newsletter mehr erhalte. Zufällig erreichte mich eine Spam-Info meines Providers, bei der Ihr Newsletter als Spam gekennzeichnet und ausgefiltert wurde. Eine einfache Kennzeichnung hat dies nun behoben.

Wenn ich nun allerdings die Info aus dem o.g. Artikel damit in Verbindung bringe, erscheint es nachvollziehbar, dass Spam-Listen unter den Providern ausgetauscht bzw. über einen entsprechenden Dienst aktualisiert werden. Da solche Server zumeist in den VSA aufgestellt werden, bleibt der Schluss, dass hier, wenn nicht direkt manipuliert, doch zumindest äußerst zufällige Einträge seitens russland-freundlicher Info-Seiten vorkommen.

Gute Zeit!

.g Radeberger Veröffentlicht: 2. April 2016 03:21:36

Hallo Uwe,
ich möchte Ihnen ja gedanklich folgen, sich nicht so wichtig zu nehmen, - aber - Sie und Ihre Internetseite spucken den Propagandastellen der vereinigten russophoben Mediengruppe der transatlantischen BRD mit Ihren manchmal etwas schön sarkastischen aber ansonsten unaufgeregten sachlichen und wirklich informativen Beiträgen ziemlich grün in die Lügensuppe.
Für diese Leute ist nichts schlimmer als die unaufgeregte tägliche Wahrheit über Rußland. Das wahre Rußland. Dort haben ganz einfach die Verdrehungen, Falschaussagen, verkommenen Kommentare von sich journalistisch nennenden Institutionen keine Platz. Sie verhungern an der einfachen Wahrheit.
Wenn ich mir diese Endungen der E-mail-Adressen so ansehe, glaube ich nicht daran, daß es sovielen Personen so ergehen sollte. Da werden wohl wenige Personen mehrere Email-Adressen haben und Sie mit solchen "Problemen" beschäftigen. Sie wären nicht der Erste, der letztendlich seinen Blog schließt. Das wäre das Ziel.

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an