Deutscher Außenminister ehrt Gefallene in Wolgograd

Deutscher Außenminister ehrt Gefallene in Wolgograd

Der Chef des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland Frank Walter Steinmeier ehrt die im Kampf gegen den Faschismus Gefallenen in Wolgograd

Der deutsche Außenminister wird die Heldenstadt Wolgograd besuchen und dort die im Kampf gegen den Faschismus Gefallenen Ehre erweisen.

Gemeinsam mit ihm wird der russische Außenminister Sergej Lawrow an der Gedenkveranstaltung teilnehmen. Beide werden Kränze zum Gedenken auf dem Mamajew-Hügel niederlegen, wo sich das historische Denkmal „Den Helden der Stalingrader Schlacht“ befindet.

Beide Politiker werden auch in der Siedlung Rossoschki den militär-memorialen Komplex für sowjetische Soldaten besuchen, die im Kampf um Stalingrad gefallen sind, aber auch den Teil der Gedenkstätte, wo die deutschen Wehrmachtsangehörigen bestattet sind.

Weiterhin werden beide Diplomaten das internationale Festival „Musik gegen den Krieg“ besuchen. Dort wird das symphonische Orchester aus Wolgograd und Osnabrück spielen.

Beide Minister werden auch die Gelegenheit nutzen, um aktuelle Fragen der beiderseitigen Beziehungen und der internationalen Tagesordnung zu besprechen.

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung