Deutscher Diplomat überfallen – acht Jahre Lagerhaft

Deutscher Diplomat überfallen – acht Jahre Lagerhaft
Begleittext zur Videoinformation
Der hier veröffentlichte Text ist der gesprochene Begleittext zum Video und entspricht der Qualität eines Manuskripts. Am Ende des Textes finden Sie den eigentlichen Beitrag in Form einer Videoinformation. Nur der Manuskripttext enthält nicht alle angebotenen Informationen, denn im Videobeitrag gibt es zusätzliche eingeblendete Text-, Grafik- und Fotoinformationen.

 

 

Ein Stadtteilgericht der Stadt Jekaterinburg hat einen russischen Bürger zu acht Jahren Haft verurteilt. Er wurde für schuldig befunden, einen deutschen Konsul des Generalkonsulats in Jekaterinburg überfallen und ausgeraubt zu haben.

Der Überfall geschah am 25. Oktober 2018 während des Umzuges des deutschen Generalkonsulats in ein neues Gebäude. Der jetzt Verurteilte handelte gemeinsam mit einem Komplizen, dessen Identität noch nicht ermittelt werden konnte. Dem deutschen Diplomaten wurde eine Tasche entrissen, in der dieser rund zwei Millionen Rubel transportierte.

Wer sich ein wenig mit den diplomatischen Gepflogenheiten bzw. den Verhaltensweisen deutscher Diplomaten in Russland auskennt, wird sich schon verwundert zeigen, dass ein Diplomat ohne Begleitung mit einer derart hohen Summe Geldes – vermutlich handelt es sich nicht um Privatgelder – unterwegs ist.

Reklame

Kommentare ( 1 )

  • Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 24. Juli 2019 02:34 pm

    Der Herr deutsche Konsul wird wohl dieses Barvermögen bei sich gehabt haben, welches wohl unter Umgehung offizieller Wege so an ganz bestimmte NGO´s gegeben werden sollte.
    Man soll doch nicht so kleinlich sein, daß man als NGO, zwar vom Ausland bezahlt, aber nicht als Agent registriert ist.
    Eine Fünfte Kolonne ist ja nur dann nützlich, wenn sie vorher nicht bekannt ist.

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung