Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Deutschland greift den Russen tiefer in die Taschen

Fr, 11 Jan 2019 Deutsche und Deutsches


Deutschland greift den Russen tiefer in die Taschen
Begleittext zur Videoinformation
Der hier veröffentlichte Text ist der gesprochene Begleittext zum Video und entspricht der Qualität eines Manuskripts. Am Ende des Textes finden Sie den eigentlichen Beitrag in Form einer Videoinformation. Nur der Manuskripttext enthält nicht alle angebotenen Informationen, denn im Videobeitrag gibt es zusätzliche eingeblendete Text-, Grafik- und Fotoinformationen.

 

Russische Medien informieren, dass Deutschland den Visa-Service für Russland wechselt. Die deutsche Botschaft in Moskau bestätigt diese Information. Und somit müssen die Russen wieder einmal tiefer in die Tasche greifen, um ein Visum für Deutschland zu erhalten.

Zum 4. Februar findet der Wechsel des Visa-Dienstleisters in Russland statt. Bisher wurden die Visaanträge durch VFS Global bearbeitet. Zukünftig wird dies VisaMetric sein. Die Bearbeitungsgebühr wurde von 18.85 Euro auf 20,40 Euro erhöht. Hinzu kommen natürlich noch die Verwaltungsgebühren der deutschen diplomatischen Vertretung.

Die deutsche Vertretung in Russland kommentierte, dass man sechs Jahre lang erfolgreich mit VFS Global zusammengearbeitet habe. Nun wird es Zeit, den Dienstleister zu wechseln.

Für einen Außenstehenden ist diese, nicht weiter kommentierte Logik, wohl wenig verständlich. Denn wenn eine Zusammenarbeit über viele Jahre gut funktioniert, warum sollte man dann eine Änderung herbeiführen?

Interessant in diesem Zusammenhang wird das Verhalten des deutschen Staates nach Einführung des elektronischen Visums für Kaliningrad zum 1. Juli 2019. Dieses Visum ist kostenlos und kann per Internet problemlos, ohne jegliche weitere Bürokratie angefordert werden. Das elektronische Visum wird innerhalb von maximal drei Kalendertagen erteilt. Wenn es also zukünftig deutschen Staatsbürgern möglich ist, kostenlos nach Kaliningrad zu reisen, so wäre es doch nur logisch, dass auch Deutschland den Kaliningrader Bürgern einen kostenlosen Visaservice zur Verfügung stellt. Und wenn es Deutschland gelingt, einen ebensolchen elektronischen Antragsservice über Internet einzurichten, wie dies Russland jetzt tut, so könnte man auch die Struktur und den kostenintensiven Personalbestand im deutschen Generalkonsulat in Kaliningrad optimieren und Gelder des deutschen Steuerzahlers sparen.

Russland hat gegenwärtig mit 119 Staaten weltweit gegenseitige Visafreiheit vereinbart. Deutschland hat Visafreiheit mit 188 Staaten. Das russische Angebot auf Visafreiheit, welches seit vielen Jahren bei der Europäischen Union vorliegt, wird von diesen Staaten, insbesondere von Deutschland, abgelehnt. Offizielle Begründung sind Sicherheitsbedenken gegenüber russischen Bürgern.

Reklame

Deutsches, Diplomaten, Visa

   Kommentare ( 9 )

Georg Veröffentlicht: 11. Januar 2019 08:47:53

Sofern das elektronische Visum wirklich eingeführt wird, wäre es natürlich fair, wenn der deutsche Staat den Kaliningradern die gleiche Erleichterung anbietet. Aber es wird wohl leider nicht passieren, denn solange der Machtapparat Putin das Schicksal Russlands bestimmt, bleiben die Schrauben fest angezogen.

Uwe Erich Niemeier Veröffentlicht: 11. Januar 2019 09:01:57

... mit anderen Worten: Wenn das souveräne Russland endlich einen Präsidenten einsetzt, der Deutschland genehm ist, dann wird alles gut in dieser Welt. Habe ich das richtig verstanden?

boromeus Veröffentlicht: 11. Januar 2019 14:32:02

Habe ich das richtig verstanden?Ja,Herr Niemeier ,so die offizielle Lesweise.So lange unsere ehemalige stellvertretende FDJ-Sekretärin am Gängelband Watschinkton bleibt und ferngemarionettet wird,ändert sich an dieser Lesweise auch nichts.Und dass wir ein Aufbegehren ,wie dereinst unsere Ost-Deutschen Landleute erleben,halte ich persönlich für sehr unwahrscheinlich.Dafür ist das "Ränzlein " viel zu voll und der Stubensessel zu bequem.Wir werden höchstens noch etwas mehr Spaß mit Murkels neuer SA erleben,die wie in Hamburg ganze Stadtteile verwüsteten und Millionen Schäden verursachten.Auch offizielle Lesweise:"Uns geht es doch gut in Deutschland","Hier mag man gerne leben","Wir sind das reichste Land in Europa",ja sofern man selber nicht davon betroffen ist und nicht weiter ,wie über den eigenen Tellerand ,oder denen der Land of free ,schauen kann..dann mag das wohl richtig sein...
Denk ich an Morkel in der Nacht,dann bin ich um den Schlaf gebracht...

Uwe Erich Niemeier Veröffentlicht: 11. Januar 2019 14:59:38

... tja, in einigen Punkten fällt es mir schwer, Ihnen zu widersprechen. Deshalb tue ich es auch nicht.

Georg Veröffentlicht: 11. Januar 2019 14:32:04

Eine schrittweise Integration in westliche Wirtschafts- und Sicherheitsstrukturen wird erst erfolgen, wenn die von Putin eigenartige kleptokratische Ordnung und das pseudodemokratische Regime abgeschafft wird. Es wird nur eine Frage der Zeit sein bis das Putin-System kollabiert. Man muss sich doch nur mal ansehen, wie hoch das BiP in Russland im Jahre 2012 war, als Putin wieder an die Macht kam und wie hoch es aktuell ist. Alle Länder sind in dieser Zeit gewachsen und in Russland nicht nur Stagnation, sondern Rückschritt um fast 40 Prozent.

Uwe Erich Niemeier Veröffentlicht: 11. Januar 2019 14:58:25

... aha. Und weil Russland kurz vor dem Kollaps steht, stehen die ausländischen Staatschefs Schlange bei Putin, um ihm noch ein letztes Mal in die müden Augen zu schauen - habe ich das so richtig verstanden?

Радебергер Radeberger Veröffentlicht: 11. Januar 2019 15:49:17

Da ist doch wohl die Frage erlaubt, ob die RF eine "Integration in die westlichen Wirtschafts- und Sicheheitsstrukturen" wirklich will oder ob das irgendwelchen arroganten Denkweisen so mancher mehr oder minder bedeutsamen Bürger aus dem Westen geschuldet ist. Sollten da solche Vorstellungen in Richtung Ukraine gehen oder Griechenland, werden wohl die Bürger der RF dankend ablehnen, zumal die Einladung des Westens mit ihren immer näher an die russische Grenze gerückten Besuchskommitees, derzeit unter dem schandbaren deutschen Kommando, doch wirklich zeigt, wo und wozu man die RF und seine Menschen braucht und wo man sie sehen möchte.

Georg Veröffentlicht: 11. Januar 2019 19:46:56

Warum halten denn die wohlhabenden Russen zwei Drittel ihres Vermögens im Ausland, scheuen Investitionen und vertrauen sich nicht gänzlich den einheimischen Banken an? Weil Leben und Wirtschaften in Russland nicht nur nicht weniger riskant, sondern angesichts der mauen Wirtschaftsentwicklung sogar deutlich schwieriger geworden ist, fließt das Kapital seit Jahren im großen Maßstab aus Russland ab. Indem sie Geld ins Ausland transferieren, bauen diejenigen vor, die selbst dem Land nicht – oder zumindest noch nicht – den Rücken kehren. Weil die Leute in Russland nie genau wissen, was am nächsten Tag ist, so ist zumindest auch die Aussage meiner Frau. Fehlende Rechtssicherheit, eine überbordende Bürokratie, Korruption und..und..und..

Uwe Erich Niemeier Veröffentlicht: 11. Januar 2019 21:28:26

... wissen Sie übrigens, dass das Geld in sehr großem Umfang gegenwärtig nach Russland zurückfließt?

Natürlich haben Sie in gewissem Maße Recht. Geld wurde in Russland verdient und dann ins Ausland verbracht. Eine gewisse Zeit hat das Sinn gemacht. Heute sollte man das Geld vielleicht nicht komplett zurückführen, aber darüber nachdenken, wie man es Schritt für Schritt zurückführt. Die Situation in Russland ändert sich täglich - und nicht zum Schlechten - auch wenn man im Westen anderes meint zu wissen.

A. Bienenfreund Veröffentlicht: 11. Januar 2019 20:42:53

der Georg scheint ein Komiker zu sein, der hat mich glatt zum Lachen gebracht ;-)

Georg Veröffentlicht: 11. Januar 2019 22:06:53

@Bienenfreund: aha, dann verbreiten wohl seriösen Medien, wie z. B. die Welt, Stern, Spiegel, offenbar auch nur Komik, denn dort pflege ich meinen Horizont zu erweiteren. Es soll aber auch Leute geben, die sich durch Propaganda inspirieren lassen.

A. Bienenfreund Veröffentlicht: 12. Januar 2019 00:13:44

@Georg: " wohl seriösen Medien, wie z. B. die Welt, Stern, Spiegel,.. " der war auch gut - Sie machen schon wieder Spass... und dann "Horizont ..erweitern.." - herrlich, wie Sie sich über die deutsche Presse lustig machen - ich werde Sie für den deutschen Kabarettpreis vorschlagen! Versprochen!

Радебергер Radeberger Veröffentlicht: 12. Januar 2019 03:09:26

"aha, dann verbreiten wohl seriösen Medien, wie z. B. die Welt, Stern, Spiegel, offenbar auch nur Komik, denn dort pflege ich meinen Horizont zu erweiteren."

Ach Georg, das haben Sie aber wirklich schön geschrieben. Es war so eine richtige Erheiterung zu später Stund´ am Wochenend´.
Produkte des Springerverlages oder Assozierte davon als "seriös" zu betiteln, das hat schon was. Ich hoffe, Sie können mein breites Grinsen zumindest erahnen.

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an