Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Kaliningrad bereit für deutsche Neusiedler

Di, 26 Jun 2018 Deutsche und Deutsches


Kaliningrad bereit für deutsche Neusiedler

In den letzten Tagen hatten wir über Bemühungen eines deutschen Vereins informiert, ein deutsches Dorf im Kaliningrader Gebiet zu errichten. Hier nun einige Beispiele, wie sich das Kaliningrader Gebiet auf seine Königsberger Neugeburt vorbereitet. Wir werden diesen Film ständig mit weiteren Beispielen ergänzen.

Reklame

Alltägliches, Germanisierung

   Kommentare ( 5 )

Hauke Veröffentlicht: 26. Juni 2018 19:58:59

Ihr Filmchen zeigt doch,
dass die Kaliningrader auch nicht so ganz glücklich mit dem jetzigen Namen ihrer Stadt sind.

Uwe Erich Niemeier Veröffentlicht: 26. Juni 2018 20:03:48

... ich glaube nicht, dass die Verwendung von "Kenig" oder "Kenigsberg" usw. usw. darauf zurückzuführen ist, dass die Kaliningrader mit den Namen der Stadt nicht zufrieden sind. Die wenigsten interessieren sich für derartige gesellschaftliche Dinge. Es ist einfach nur eine "Mode" und die Leute denken nicht nach. So wie in Deutschland viele englische (amerikanische) Begriffe verwendet werden - idiotisch, als ob es keine deutschen Begriffe gäbe.

Hauke Veröffentlicht: 26. Juni 2018 21:29:26

Kenichsberch
Herr Niemeier
wenn schon denn schon

Uwe Erich Niemeier Veröffentlicht: 26. Juni 2018 21:39:47

... nu ladno.

ru-moto Veröffentlicht: 27. Juni 2018 01:02:20

Die RF ist sehr groß und so vielfältig wie Tag und Nacht. Das "Nicht-Denken" scheint wirklich groß in Mode zu sein... Die deutschen Bezeichnungen scheinen in KGD echt in "Mode" zu sein, im Gegensatz zum Westen.
Hier macht sich überall die Verstümmelung der deutschen Sprache breit. Mit aller Gewalt werden deutsche Wörter und Bezeichnungen durch englische ersetzt. Wer will diese Art von Amerikanisierung wirklich?

Durch die zwangsweise transatlantische Vergenderung vieler Wörter wird richtiges Deutsch im Westen zusätzlich noch verunstaltet und wirkt bereits lächerlich blöd. Schüler und Studenten werden gezwungen diesen Unsinn mitzumachen, anderenfalls werden sie gemobbt/diskriminiert...

Was ist das für eine Zeit, in der ein Volk seine eigene Sprache nicht mehr verwendet bzw. verwenden darf?

Georg Veröffentlicht: 27. Juni 2018 03:02:33

bei den jungen Leuten in Kaliningrad wird die Stadt kurz und bündig "König" genannt, das ist Fakt.

Uwe Erich Niemeier Veröffentlicht: 27. Juni 2018 07:36:30

... bei den jungen Leuten? Bei allen?

Karsten-Wilhelm Paulsen Veröffentlicht: 28. Juni 2018 01:24:27

Natürlich ist ein König im Namen attraktiver als ein Kalinin. Ich möchte ja auch nicht das mein kleiner Ort irgendwann Göringsberg heisst.

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an