Kaliningrad und der 3. Advent - Feierliches aus der evangelischen Gemeinde

Kaliningrad und der 3. Advent - Feierliches aus der evangelischen Gemeinde

Viel Aufregung in den letzten Tagen in Kaliningrad. Umso angenehmer war der gestrige Sonntag – der 3. Advent. Die evangelische Gemeinde und das deutsche Generalkonsulat hatten gleich zu mehreren gesellschaftlichen Höhepunkten an diesem Tag eingeladen.

Foto: v.l.n.r. Pfarrer Thomas Vieweg mit Gattin Monika, Generalkonsul Dr. Rolf Krause, Konsul Max Joseph Müller

Um 11.00 Uhr hatte die evangelische Gemeinde zum Gottesdienst eingeladen. Die Kirche am Prospekt Mira 101 war, wie auch schon im vergangenen Jahr zum 3. Advent, gut besucht. Die feierliche Schmückung der Räumlichkeiten sorgte für vorweihnachtliche Stimmung.

Foto: Die Gemeinde im Gottesdienst zum 3. Advent - im der ersten Reihe Generalkonsul Dr. Krause

Nach einem einstündigen Gottesdienst wurde die versammelte Gemeinde zu einem Konzert der Kaliningrader Symphoniker unter Leitung von Arkadi Feldmann eingeladen. Im Verlaufe von 60 Minuten bot Arkadi Feldmann, wie nicht anders zu erwarten war, ein interessantes Programm aus klassischen Melodien. Und es gab zwei, meiner Meinung nach, absolute Höhepunkte: zwei Solisten, einen ganz jungen und einen schon gestandenen Mann.

Foto: Arkadi Feldman mit hoffnungsvollem Nachwuchs in der Kaliningrader Musikszene

Unser junger Solist zeigte sein Können auf einem Instrument und unser gestandener Solist demonstrierte seine Stimme. Während der Jungsolist dabei ist, sich einen Namen zu erarbeiten (er ist wohl so 10 Jahre alt), hat unser zweiter Solist schon einen Namen in Kaliningrad. Vor rund einem halben Jahr ist Max Joseph Müller als Konsul und Stellvertreter des deutschen Generalkonsuls zu uns nach Kaliningrad gekommen. Die Ankündigung seines Soloauftritts durch Arkadi Feldmann, bekannter Dirigent und Kulturschaffender in Kaliningrad, war für alle eine Überraschung.

Foto: Links Konsul Max Joseph Müller, rechts Arkadi Feldman

Ein singender Konsul – eine Prämiere in Kaliningrad. Und ehrlich gesagt, es gehört schon eine ganz schöne Portion Mut dazu ein Lied in lateinischer Sprache vor ungefähr 350 gespannt lauschenden Zuhörern vorzutragen. Ihm ist es aber voll gelungen und der Beifall hat es auch gezeigt – es war eine gelungene Prämiere und wir hoffen, in Zukunft auf mehr Proben seines Könnens – auch zu anderen feierlichen Anlässen.

Im Anschluss lud das deutsche Generalkonsulat zu einem weihnachtlichen Essen in den Räumlichkeiten der Kirche ein. Geschätzte 350 Besucher konnten sich an den überreichlich gedeckten Tafeln erfreuen und ihren Magen verwöhnen. Wie immer bei solchen Gelegenheiten wurden auch alte Bekanntschaften aufgefrischt, Neuigkeiten ausgetauscht und neue Bekanntschaften geschlossen.

Foto: Einladung zu einem reichlich gedeckten Mittagstisch

Vielen Dank der evangelischen Gemeinde, dem deutschen Generalkonsulat in Kaliningrad und Arkadi Feldmann für diesen erfolgreichen, besinnlichen, vorweihnachtlichen 3. Advent in Kaliningrad.

Für weitere bildliche Eindrücke aus dem vorweihnachtlichen Kaliningrad und vom evangelischen Gottesdienst empfehlen wir einen kurzen Videofilm und unsere Fotogalerie

Uwe Niemeier

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung