Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Kusmitsch empfiehlt: «Отправь его в жопу»

Do, 18 Apr 2019 Deutsche und Deutsches


Kusmitsch empfiehlt: «Отправь его в жопу»
Begleittext zur Videoinformation
Der hier veröffentlichte Text ist der gesprochene Begleittext zum Video und entspricht der Qualität eines Manuskripts. Am Ende des Textes finden Sie den eigentlichen Beitrag in Form einer Videoinformation. Nur der Manuskripttext enthält nicht alle angebotenen Informationen, denn im Videobeitrag gibt es zusätzliche eingeblendete Text-, Grafik- und Fotoinformationen.

 

 

Kusmitsch ist unser Hausmeister im Office von Kaliningrad-Domizil. Manchmal hat er Fragen und Erichowitsch versucht, diese zu beantworten. Aber manchmal hat auch Erichowitsch Fragen. Und es gibt zwei sichere Informationsquellen, wo sich Ausländer über Russland informieren können: Taxifahrer und Hausmeister.

Kusmitsch, Guten Tag,

Здравия желаю, wünsche Gesundheit. Erichowitsch,

Kusmitsch, ich habe da mal eine Frage zur russischen Etikette. Kannst du mir da helfen?

Naja, Erichowitsch, ich bin ja nur ein einfacher Hausmeister und arbeite ab und zu auch mal als Taxifahrer, wenn das Geld knapp wird. Und meine Alte ist Hausfrau und eigentlich nur einfache Köchin. Also, wenn dich jetzt unser Gouverneur zum Tee eingeladen hat, da werde ich wohl keine qualifizierten Ratschläge geben können.

Nein, keine Sorge Kusmitsch. Eine Einladung zum Tee habe ich nicht bekommen. Es geht um Briefe schreiben. Wie macht man das in Russland?

Also Erichowitsch, ich glaube das macht man in Russland genauso wie in eurem Germanien. Du nimmst ein Blatt Papier, einen Kugelschreiber und schreibst …

Das ist klar Kusmitsch. Ich meine die Form des schreibens. Anrede und Formulierungen und so …

Aaah so, Erichowitsch. Ich verstehe. Nun, das ist in Russland unterschiedlich, je nachdem wer mit wem im Briefkontakt steht. Also, wenn man sich nicht kennt, oder der Briefwechsel offizielleren Charakter trägt, so redet man sich mit „Sehr geehrter oder Sehr geehrte an und ergänzt dies mit dem Namen und Vatersnamen, also z.B. Sehr geehrter Wladimir Wladimirowtisch, wenn du an Putin schreibst.

Dann formuliert man sein Anliegen und schreibt zum Schluss nur seine Unterschrift, also in deinem Fall „Uwe Erichowitsch“, manchmal kann man auch zusetzen „Mit Hochachtung“.

Wieso fragst Du eigentlich, Erichowitsch. Willst du an Putin schreiben?

Nein, Kusmitsch. Das traue ich mir nicht. Ich wüsste auch gar nicht, was ich Wladimir Wladimirowitsch schreiben sollte. Aber ich bekomme in der letzten Zeit sehr viel Post aus Deutschland und wundere mich nur, wie der deutsche Briefwechsel gestaltet wird. Ich bin ja lange weg aus Deutschland und dort soll es viele Änderungen gegeben haben und ich bin mir nun nicht ganz sicher, wie ich den Briefschreibern antworten soll – also klassisch, so wie man es mir beigebracht hat und wie es auch in Russland üblich ist, oder …

Erichowitsch, nun mal Butter bei die Fische. Wer hat dir denn geschrieben und was überhaupt?

Hier, Kusmitsch, dieses email habe ich gestern Abend bekommen.

Im Betreff steht „Aufenthaltsgenehmigung“, dann keine Anrede, gleich der Text:

Wir beide (er = 75, sie =65) möchten eine Aufenthaltserlaubnis für das Gebiet Königsberg erhalten. Welche Unterlagen wo einreichen?

Dann folgt die Unterschrift, die bei mir Kummer auslöst, weil ich nicht weiß, schreibt eine Frau oder ein Mann. Und ich habe dann entschieden, nicht zu antworten.

Dann bekam ich heute früh ein weiteres email.

Sehr geehrter Herr Niemeyer,

wir sind zwei Rentner (er = 75, sie = 65) und möchten einen Antrag auf zeitweiliges Wohnrecht im Gebiet Kaliningrad stellen. Da ich mich auf Ihrer Internetseite weder registrieren noch anmelden kann, bitte ich Sie, Informationen zu diesem Schritt (Antragsformular, notwendige Unterlagen, Adresse für das Einreichen der Unterlagen, Kosten usw.) zeitnah mitzuteilen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. „Sowieso“

 

Moment Erichowitsch, bist du überzeugt, dass es sich um den gleichen Absender handelt? Denn der Absender im ersten email wollte doch nach Königsberg siedeln und der jetzt will nach Kaliningrad … richtig?

Naja Kusmitsch, die email-Adressen waren eigentlich gleich. Obwohl, Du hast Recht Kusmitsch, ein wenig Kummer macht es mir schon, dass dieses angeblich ältere Ehepaar nicht weiß, wohin es will. Aber ich habe geantwortet – in rein klassischem Stil:

Sehr geehrter Herr Dr. „Sowieso“,

sämtliche Informationen zum Aufenthalt in Russland, zur Aufenthaltsgenehmigung usw., finden Sie auf meinem YouTube-Kanal in der Rubrik "Zuschauer fragen". Mein Kanal nennt sich "Uwe Niemeier".

Mit freundlichen Grüßen

Uwe Niemeier

 

Und dann bekam ich fast postwendend ein drittes email. Schau mal Kusmitsch, es ist wieder der gleiche Absender:

Antrag auf zeitweiliges Wohnrecht für 2 Personen, Rentner, keine Arbeitserlaubnis,

Welche Unterlagen sind notwendig? Wo abgeben?

Gerd „Sowieso“

 

Und ich bin mir nun nicht sicher Kusmitsch, wie ich antworten soll.

Ach Erichowitsch, jetzt verstehe ich. Weißt Du, für solche Fälle haben wir auch in Russland eine Etikettenform: отправь их в жопу (Otpraw ich w schopu).

Ääh, das habe ich jetzt nicht verstanden Kusmitsch. Was heißt das denn übersetzt?

Erichowitsch, eine direkte Übersetzung gibt es nicht, aber sinngemäß: Leck mich am Arsch.

Dann vielen, vielen Dank Kusmitsch, für diese interessante Empfehlung.

Ну ни за что, keine Ursache Erichowitsch

Reklame

   Kommentare ( 1 )

boromeus Veröffentlicht: 18. April 2019 20:15:20

Ist vielleicht die richtige Reaktion.Wenn jemand es ernst meint ,dann sollte man den Arxx in der Hose haben ,die Karten offen auf den Tisch zu legen.Ausserdem ist es ein Akt der Höflichkeit sich mit Vor und Zunamen zu melden.Wer das nicht möchte ,kann immer noch um Diskretion bitten,damit keine Einzelheiten öffentlich werden.Eigentlich verwunderlich ,denn die Verfasser stammen aus einer Generation ,die es eigentlich gelernt haben sollten.Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel oder um mal mit Trems Worten zu sprechen :Vielleicht auch einfach nur "Fake News.

Uwe Erich Niemeier Veröffentlicht: 18. April 2019 22:59:23

... es gibt viele derartiger emails in letzter Zeit und ich (wir) haben das Gefühl, als ob man uns beschäftigen will mit sinnlosem Beantworten von Anfragen - nach dem Motto: dann haben die Putin-Trolle weniger Zeit sich mit ernsthaften Dingen zu beschäftigen.

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an