Lenin und Thälmann – Nachbarn in Kaliningrad

Lenin und Thälmann – Nachbarn in Kaliningrad

Lenin und Thälmann sind in Kaliningrad die Namensgeber für zwei benachbarte Straßen. Und in beiden Straßen befindet sich deutsches Eigentum. In der Lenin-gradskaja gemietetes Eigentum und in der Thälmana gekauftes Eigentum.

Die uliza Leningradskaja 4 ist das aktuelle Domizil für das deutsche Generalkonsulat in Kaliningrad. Hier erhalten russische Bürger die in Kaliningrad wohnhaft sind ihre Visaangelegenheiten geklärt und deutsche Bürger erhalten bei Bedarf die notwendige konsularische Betreuung.

Foto: Deutsches Generalkonsulat ul. Leningradskaja 4

Die uliza Thälmana 14 ist das neue Gebäude des deutschen Generalkonsulates, welches durch die Bundesrepublik Deutschland im Jahre 2005, dem Jubiläumsjahr der Stadt (750 Jahre), erworben wurde. Das Gebäude ist nicht ganz einfach. Es handelt sich um altdeutsche Bausubstanz und um ein Gebäude welches unter Denkmalschutz steht. Das erfordert einen größeren verwaltungstechnischen Aufwand bei der Rekonstruktion als es sonst üblich ist.

Foto: Neues Gebäude des Generalkonsulates in der ul. Thälmana 14

Foto: Stirnseite des neuen deutschen Generalkonsulates in der Thälmannstraße

Foto: Trotz aller Bemühungen wirbelt der Bau am Konsulat manchmal Staub auf

Von Jahr zu Jahr wird nun ungeduldig der Umzug des Generalkonsulates erwartet. Dabei sollen „mehrere Fliegen mit einer Klappe …“ Zum einen sollen sich die Arbeitsbedingungen der Konsulatsmitarbeiter verbessern und zum anderen soll auch der Öffentlichkeitsverkehr, die Servicebetreuung der Bürger optimiert werden.

Viele hatten gehofft, dass der 03. Oktober 2013 nun der Stichtag für den Umzug ist und vielleicht auch schon der Tag der deutschen Einheit bereits dort gefeiert werden kann. Der deutsche Generalkonsul Dr. Krause informierte nun unseren Medienpartner „rugrad.eu“ darüber, dass die Bauarbeiten wohl nun im Oktober beendet werden. Der Umzug selber wird aber erst im kommenden Jahr erfolgen. Die diplomatische Zentrale in Berlin empfiehlt den Umzug in wärmere Zeiten zu verlegen, also im Frühling oder Sommer des kommenden Jahres.

Anmerkung UN: Nach „Kaliningrad-Domizil“ vorliegenden Informationen war für dieses Jahr in der ul. Thälmana die komplette Straßeninstandsetzung geplant. Die altdeutsche Pflasterung sollte entweder instandgesetzt oder gegen Asphalt ausgetauscht werden. Leider ist es aus finanziellen Gründen bisher nur gelungen einen kleinen Teilabschnitt der Straße instand zu setzen. Den anderen Teil, also genau der Teil in dem sich das Gebäude des Generalkonsulats befindet, will die Stadt nun im kommenden Jahr restaurieren - der genaue Zeitpunkt ist noch nicht bekannt. Sollte sich die Stadt für die Restaurierung der Pflasterung entscheiden, so kann dies zu jeder Jahreszeit erfolgen. Sollte der Beschluss fallen die Straße zu asphaltieren, so wird dies sicherlich im Frühjahr oder Sommer erfolgen.

Quelle: http://rugrad.eu/news/620718/

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung