Pressemitteilung des deutschen Generalkonsulates in Kaliningrad

Pressemitteilung des deutschen Generalkonsulates in Kaliningrad

Das Deutsche Generalkonsulat in Kaliningrad verzeichnet seit Jahren einen stetig steigenden Besucherandrang. Während im Jahr 2010 etwa 21.000 Visumanträge bearbeitet wurden, waren es im Jahr 2014 bereits über 44.000 Visumanträge.

Das Team der Visastelle hat in den letzten drei Jahren enorme Anstrengungen unternommen, das Visumverfahren für die Kaliningrader Bewohner zu vereinfachen und zu beschleunigen. Das elektronische Terminvereinbarungssystem und die Nutzung des elektronischen Antragsformulars haben die Mitarbeiter befähigt, innerhalb der gleichen Zeit mehr Visumanträge bearbeiten zu können. Seit dem Umzug in die neue Visastelle im November 2013 stehen auch mehr Schalter zur Verfügung.

Dennoch hat dies alles nicht ausgereicht, dem weiterhin wachsenden Zulauf zu begegnen. In den Hauptreisezeiten des vergangenen Jahres kam es für Visumbewerber häufig zu langen Wartezeiten. Das Generalkonsulat ist gesetzlich verpflichtet, eine Entgegennahme des Visumantrags innerhalb von 14 Tagen zu gewährleisten und ist deshalb gezwungen, eine Lösung zu implementieren. Zur Lösung dieses Problems wird der externe Dienstleister VFS Global mit dem Antrags-Annahmeverfahren für Schengenvisa mit dem Hauptreiseziel Deutschland und Frankreich beauftragt. An allen anderen deutschen Visastellen in Russland wird bereits seit längerer Zeit so vorgegangen.

Anträge auf Schengenvisa können Sie ab dem 02. März 2015 im Antragsannahmezentrum des Dienstleisters VFS Global ohne Termin einreichen.

Sie haben weiterhin die Möglichkeit, Ihren Visumantrag direkt in der Visastelle des Konsulats einzureichen. Dafür benötigen Sie (wie bisher auch) einen Termin; Sie müssen allerdings unter Umständen mit längerer Vorlaufzeiten rechnen. Die Terminvereinbarung läuft über VFS Global. Nur in Notfällen können Sie ohne Termin in die Visastelle kommen.

Wir empfehlen Ihnen deshalb, Ihren Visumantrag im Annahmezentrum VFS Global abzugeben.

Anträge auf nationale Visa (für eine Aufenthaltserlaubnis) können nur in der Visastelle des Generalkonsulats und nur nach vorheriger Terminvereinbarung über VFS Global eingereicht werden.

Weitere Informationen werden rechtzeitig vor Inkrafttreten der neuen Regelung mitgeteilt werden.

Das Generalkonsulat möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass es sich hierbei um eine Änderung des technischen Ablaufes der Beantragung von Schengenvisa handelt. Mit dieser Änderung ist KEINE Veränderung der Voraussetzungen für die Erteilung der Schengenvisa verbunden.

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung