Kaliningrader Tageblatt

Gouverneur stellt Kaliningrader Wirtschaft Ultimatum

Der Kaliningrader Gouverneur Anton Alichanow hat sechs großen Unternehmen aus dem Gebiet ein zweimonatiges Ultimatum gestellt. Sollte dies nicht beachtet werden, werden die Rechtspflegeorgane gegen diese Firmen vorgehen.

Weiter

Avtotor-Gründungsvater Scherbakow ist Realist: Kein Geld für BMW-Werk

BMW-Werk in Kaliningrad ist ein schwieriges Projekt mit einer komplizierten Rentabilität. „Avtotor“ hat kein Geld, um ein derartiges Werk zu bauen.

Weiter

Kaliningrader Gouverneur verzichtet auf Luxusfahrzeug mit Humor

Mit Humor kommentierte der Kaliningrader Gouverneur Anton Alichanow die in Kaliningrader Medien verbreitete Information über das Geschenk einer Luxus-Limousine durch die Fahrzeugholding „Avtotor“.

Weiter

Wenn Kaliningrader Politik und Wirtschaft harmonieren

Vor einigen Wochen wurde Svetlana Muchomor, die stellvertretende Bürgermeisterin Kaliningrads entlassen. Sie arbeitete unter dem Bürgermeister Alexander Jaroschuk viele Jahre erfolgreich. Jaroschuk arbeitet nun politisch für Kaliningrad in der russischen Staatsduma, für seine „Arbeitsstellvertreterin“ fand sich eine verdiente Position in der Kaliningrader Wirtschaft.

Weiter

Kaliningrader Fahrzeugholding „Avtotor“ investiert 100 Millionen Euro

Die Kaliningrader Fahrzeugholding „Avtotor“ wird im Jahre 2019 hundert Millionen Euro in die Entwicklung ihrer Produktion investieren. Darüber informierte der Gründungsvater der Holding Wladimir Scherbakow.

Weiter

Kaliningrad will Multi-Hafenstadt werden. Polen macht sich Sorgen

Kaliningrad hat einen Stadthafen, bestehend aus dem Handels- und dem Fischereihafen, einen Militärhafen und einen Passagierhafen in Baltisk und bald wird es einen Passagier- und Transporthafen in der Kleinstadt Pionersk geben. Nun ist der Bau eines Tiefseehafens in der idyllischen Stadt Jantarny geplant.

Weiter

Westlichste russische Region bleibt von westlicher Mode nicht verschont

Erst vor wenigen Tagen wurde informiert, dass an russischen Schulen der Posten eines stellvertretenden Direktors für Sicherheitsfragen eingeführt werden soll. Besondere Sorge macht den Verantwortlichen im Bildungswesen das zunehmende Mobbing und die Gewalt unter den Schülern. Die Kaliningrader Praxis scheint die föderalen Befürchtungen zu bestätigen.

Weiter

Schluss mit mobilem Sex in Kaliningrad

In der vergangenen Woche wurde Schluss gemacht mit dem mobilen Sex in Kaliningrad. Natürlich kann niemand die mobilen Kaliningrader daran hindern, Sex zu haben. Aber zumindest wurde der einzige mobile Sex-Shop, der unweit des Kaliningrader Puppentheaters täglich die Sex-Puppen hat tanzen lassen, geschlossen.

Weiter

Englisch ist out in Kaliningrad – zumindest in den öffentlichen Verkehrsmitteln

In Vorbereitung der Fußball-Weltmeisterschaft unternahm Kaliningrad vieles, um internationales Niveau zu zeigen. So wurden die Ansagen in den öffentlichen Verkehrsmitteln auch in englischer Sprache dubliert. Jetzt ist die Fußball-Weltmeisterschaft seit einem Jahr vorbei und Kaliningrad braucht kein internationales Niveau mehr – zumindest nicht in der Straßenbahn.

Weiter

Klein-Königsberg wird restauriert

Die im Jahre 2012 vor dem Dom auf der Kant-Insel aufgestellte Bronze-Miniatur, die einige bekannte Königsberger Gebäude im Miniaturformat zeigt, muss einer teilweisen Restaurierung unterzogen werden.

Weiter