Airport Chrabrowo will Billigflüge nach Europa organisieren

Airport Chrabrowo will Billigflüge nach Europa organisieren

Der Direktor von „Nowaport“, dem gegenwärtigen Besitzer des Airports Kaliningrad, informierte am vergangenen Montag über die Pläne, Kaliningrad zum Fenster nach Europa zu machen. Kaliningrad-Chrabrowo soll zum HUB für Europäische Billigflieger werden.

 

 

Der Grundgedanke ist, eine Billig-Alternative zu den Airports in Moskau und St. Petersburg zu schaffen. Reisende mit geringem Budget sollen aus den russischen Regionen mit preiswerten russischen Fluggesellschaften nach Kaliningrad gebracht werden. Föderale und regionale Subventionen sollen billige Flugtickets preislich stützen.

Von Kaliningrad aus sollen dann europäische Billigfluglinien den Transport dieser Passagiere in europäische Städte übernehmen.

Gegenwärtig laufen die Abstimmungen mit den Grenz- und Zollorganen, um die Abfertigung so zu organisieren, dass der Umsteigeaufenthalt nur noch maximal 40 Minuten in Anspruch nimmt.

Die Verantwortlichen gehen davon aus, dass bereits im Frühjahr der erste europäische Billigflieger die Verbindung von und nach Kaliningrad eröffnen könnte. Sollte es hier Schwierigkeiten geben, so werden alle internationalen Verbindungen im Herbst 2020 funktionieren. Genannt wurde die Zahl von drei westlichen Fluggesellschaften, die dem Kaliningrader HUB Leben einhauchen sollen.

 

 

Dieser HUB-Gedanke erinnert stark an die Idee der bankrotten Kaliningrader Fluggesellschaft KD-Avia. Sollte es gelingen, diese Gedanken zu realisieren, so profitieren davon natürlich auch westliche Reisende, die unter Nutzung des kostenlosen Elektronischen Visums, mit einem billigen Flugticket, ohne lange Vorplanung, kurzfristig nach Kaliningrad reisen können.

Es sei daran erinnert, dass der russische Präsident Putin die Weisung gegeben hat, zum 1. Januar 2021 für ganz Russland das Elektronische Visum einzuführen. Bei einer entsprechenden gesetzlichen Regelung könnten somit Reisende aus visapflichtigen Ländern mit einem Elektronischen Visum und einem europäischen Billigflieger nach Kaliningrad reisen, hier einen touristischen Kurzaufenthalt durchführen und dann weiter nach andere russische Städte reisen. Dies könnte dem Tourismus in Russland, insbesondere wohl auch in weniger bekannte Städte und Regionen, einen großen Entwicklungsschub geben.

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung